o9122017 vorschaupic volkerIm Süd-Niedersachsen Derby gehörig unter Druck!

Letzte Woche trafen wir in unserem zweiten Süd-Niedersachsen Derby dieser Saison auf die TG Münden. Bekanntlich gingen wir mit 6 Niederlagen in Folge in dieses Duell und standen folglich gehörig unter Druck endlich mal wieder einen doppelten Punktgewinn zu landen. Den Mündenern ging es ähnlich, denn sie hatten zuvor auch erst 2 Siege und ein Unentschieden zu verbuchen. Es stand also ein für dieses Jahr ziemlich typisches Derby auf dem Spielplan: Es ging nicht nur um das Prestige eines Nachbarschaftsduells, sondern auch um wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Auch in den weiteren Derbys dürfte das so sein, belegten doch vor diesem Spiel alle vier südniedersächsischen Vereine die letzten vier Plätze. Mit unserer konzentrierten Leistung am letzten Samstag haben wir allerdings einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht und uns ein wenig von den lokalen Konkurrenten abgesetzt. Immerhin in der Südniedersachsen-Tabelle stehen wir damit weiterhin auf Rang 1!

Das Spiel begann für uns relativ schleppend. Zwar konnten wir vorne einige Tore erzielen, bekamen aber die Mündener Rückraumschützen zu Beginn des Spiels nicht richtig in den Griff und so lagen wir in Minute 10 mit zwei Toren hinten (5:7). Wir ließen uns davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen und fanden vor allem in der Abwehr zu unserem Spiel: Von diesem Zeitpunkt an musste Münden für jedes Tor hart arbeiten, weil unsere Abwehr (und vor allem der Mittelblock um Smiddi und Basti Herrig) nun den Beton anrührte und Wede hinten hielt, was zu halten war. Vorne spielten wir konsequent unsere Angriffe herunter und machten wenig technische Fehler. Das ist umso bemerkenswerter, weil über große Strecken des Spiels nur ein gelernter Rückraumspieler auf dem Feld war. Halb links und rechts wurden streckenweise vom gelernten Kreisläufer Basti und Malte Sültmann, gelernter Linksaußen besetzt. Beide gaben sich allerdings keine Blöße und spielten eine starke Partie.

Wir konnten also das Fehlen von Eike und Marvin gut kompensieren (freuen uns aber natürlich auch auf ihre Rückkehr damit bald wieder jeder auf seiner Lieblingsposition ran darf!). Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Wir spielten konzentriert weiter: Die Abwehr stand sicher und vorne reduzierten wir die Fehler auf ein Minimum. Natürlich kann man Rückraumschützen wie Grambow und Wiegräfe nie komplett aus dem Spiel nehmen, allerdings waren wir nah dran! Münden konnte nur ein einziges mal auf ein Tor verkürzen. Unsere Antwort folgte aber stets prompt, sodass wir letztlich verdient mir vier Toren gewinnen konnten.

Alles in Allem kann man zu diesem Spiel nur eins sagen: Gewinnen macht Spaß! Das merkt man meist erst so richtig, wenn man ein paar Spiele in Folge sieglos bestritten hat…

Damit wir (und auch ihr) diese Woche genauso viel Spaß haben können, werden wir alles für einen Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Börde geben, auf den wir dann gern bei zwei bis zwölf Glühwein mit euch Fans anstoßen wollen!