16122017 boerde bericht hnaChristian Brand ragt aus starkem Team heraus
Zwei Punkte mit roter Schleife
Bovenden. Beim 29:25 (15:11)-Heimsieg über die SG Börde verabschiedeten sich am Samstag in der Bovender Sporthalle am Wurzelbruchweg die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg mit einer souveränen Vorstellung in die Winterpause. Für die Fans, die vorher schon den ersten Saisonsieg der Drittliga-Damen hatten feiern dürfen, ein ideales Weihnachtsgeschenk. Das Burgenteam musste über 50 Minuten Schwerstarbeit leisten, um die beiden Punkte zu behalten. Erst mit dem 27:23 durch Hauke Lapschies war zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff das Spiel endgültig entschieden.

Bis dahin hatten sich die beiden kämpferisch eingestellten Mannschaften nichts geschenkt, wobei die Hausherren beim Unparteiischen-Gespann einen hauchdünnen Bonus in Sachen Ballbesitz hatten: In 50:50-Situationen entschieden Klaus Henniges und Frank Klinkermann sich öfters für die HSG als für den sich darüber demonstrativ beklagenden Gast.

Dass der am Ende mit leeren Händen heim fuhr, lag - auch - an der taktischen Variante, bei eigener Unterzahl den Torhüter von der Platte zu nehmen und an dessen Stelle einen sechsten Feldspieler zu bringen. Das kostete gegen eine schnell reagierende HSG zwei Gegentore. Damit alleine war es aber nicht getan für die Hausherren. Sie mussten sich schon zu einer Galaleistung aufschwingen, um zu gewinnen - und sie taten es.

Allen voran Christian Brand, der aus 15 Versuchen zwölf Tore (sechs vom Punkt aus) machte, einmal an der Latte und einmal am gegnerischen Torhüter scheiterte. Sein bislang stärkstes Saisonspiel! Brand wiegelte nach dem Abpfiff ab: „So ein Spiel gewinnt nicht einer, so ein Spiel gewinnt die ganze Mannschaft.“

Darin war er sich mit Trainer Dietmar Böning-Grebe einig. „Das war eine ganz starke Teamleistung mit Henner Brand, Sebastian Endler und unseren Torhütern als den herausragenden Aktivposten. Entschieden hat diese Partie zu unseren Gunsten unsere stärker besetzte Bank.“

HSG: Wedemeyer (-48.), Ahlborn - Brand 12/6, Endler 5, Lapschies 3, Glapka 2, Herrig 2, P. Schindler 2, Meyer 1, Reimann 1, Sültmann 1, Jetzke, S. Schindler, Smidt. (eko)

16122017 boerde bericht hna
Sehr guter Auftritt: Torjäger Christian Brand bekamen die Gäste nie in den Griff. Foto: zel