19012018 duderstadt bericht gtHSG Plesse besiegt Duderstadt 35:26
Der Oberligist HSG Plesse-Hardenberg hat vor rund 300 Zuschauern unerwartet deutlich mit 35:26 (17:14) gegen den Tabellenvorletzten TV Jahn Duderstadt gewonnen. Bovenden. Aus dem mit großer Spannung erwarteten Duell Brand gegen Brand wurde nichts. HSG-Torjäger Christian Brand hatte kurzfristig vor dem Spiel aus persönlichen Gründen abgesagt. Und der Duderstädter Justin Brand blieb diesmal hinter den Erwartungen zurück. „Für mich war der klare Sieg das schönste Geburtstaggeschenk“, freute sich Marvin Grobe, der selbst vier Treffer zum achten Saisonerfolg des Burgenteams beigetragen hatte.

Bis zum 6:6 (13.) bot Duderstadt erfolgreich Paroli, ehe die HSG mit 12:9 (21.) per Siebenmeter durch Malte Sültmann auf drei Tore davonzog. Doch nach der Pause kam der TVJ noch einmal zurück ins Rennen, verkürzte auf 17:17 und ging sogar einmal mit 18:17 (35.) durch Mohamad Salam in Front. Doch das war das Pulver der Eichsfelder schon verschossen. Sie mussten in der Folge die deutliche Übermacht der Hausherren anerkennen.

Der bestens aufgelegte HSG-Torwart Markus Ahlborn, der unter anderem einen Siebenmeter von Justin Brand parierte, entpuppte sich mit zunehmender Spielzeit als sicherer Rückhalt. Von 17:18 zog die HSG auf 29:20 (53.) davon und ließ die ideenlos wirkenden Duderstädter auf der Strecke. „Meine Mannschaft hat Moral gezeigt“, freute sich HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe über den auch in der Höhe verdienten Sieg gegen die am Ende angeschlagenen Gäste: „Wir haben dem TV Jahn den Garaus gemacht, in dem wir immer mehr nachgelegt haben.“

„Die Hinrunde ist nun vollbracht, und das Resümee ist mehr als bescheiden ausgefallen“, brachte Abteilungsleiter Christian Hupe die eher bescheidene Gefühlslage der Eichsfelder nach der zehnten Niederlage im 13. Spiel auf den Punkt. An der undisziplinierten Spielweise seiner Mannschaft konnte auch Interimstrainer Ekkehard („Ekki“) Loest nichts ändern, der nach der Trennung von Artur Mikolajczyk in den beiden vergangenen Spielen das Coaching übernommen hatte. Ab kommenden Samstag im Derby bei der TG Münden wird erstmals der neue Coach Jens Wilfer auf der Bank sitzen.

Mikolajczyk, der in Bovenden unter den rund 300 Zuschauern weilte, soll dem Vernehmen nach in der kommenden Saison Trainer HSG-Dietmar Böning-Grebe beerben, der bereits vor einige Wochen seinen Rücktritt zum Ende der laufenden Spielrunde erklärt hatte.

HSG: Gloth (6), Sültmann (5/4), Grobe, P. Schindler Smidt (je 4), Glapka (4/2), Endler, Jetzke (je 2), Falkenhain, Herrig, Meyer, Reimann (je 1)
TVJ: Ujvari (8), Fritsch (7), Brand (3), Mittelstädt, Deni (je 2), Winkler (2/1), Rollheuser, Salam (je 1)

19012018 duderstadt bericht gt
HSG Plesse-Hardenberg - TV Jahn Duderstadt
  Quelle: Peter Heller   zur Bildergalerie

Von Ferdinand Jacksch