Derbysieger, Derbysieger! Hey! Hey!
Wieder einmal waren diese Rufe nach dem Spiel in Bovenden zu hören und damit haben wir eines unserer Saisonziele bereits jetzt erreicht: Gegen keinen unserer lokalen Rivalen mussten wir in eigener Halle etwas Zählbares abgeben! Nun gilt es in der Rückrunde daran anzuknüpfen und auch in den fremden Hallen Südniedersachsens keine Spiele zu verlieren.

Vor dem Spiel gegen den TV Jahn am vergangenen Freitag standen beide Teams unter Druck, allerdings die Jungs aus dem Eichsfeld sicherlich noch etwas mehr als wir: Wir hatten vor, an die gute Leistung in Großenheidorn anzuknüpfen und uns dieses mal auch mit Punkten zu belohnen, während beim TV Jahn schon das Abstiegsgespenst seine Runden dreht. Nach der erfolglosen Hinrunde hatten sich die Duderstädter bereits nach einem halben Jahr von ihrem Trainer Artur Mikolajczyk getrennt. Gegen uns saß noch Interimstrainer Ekki Loest auf der Bank. Neu Trainer Jens Wilfer (auch ein alter Bekannter im Plesseland, ebenso wie Artur) übernimmt ab dieser Woche. An dieser Stelle nochmal viel Erfolg an neuer Wirkungsstätte!

Das Spiel begann relativ ausgeglichen, allerdings mit leichten Vorteilen auf unserer Seite. In den ersten 10 Minuten konnte sich kein Team absetzen (12 Minute 6:6), während wir anschließend mit 2 bis 3 Toren davon ziehen konnten (Halbzeit: 17:14). Die erste Halbzeit begann ähnlich: Duderstadt hielt gut mit und schaffte es sogar, mit einem Tor in Führung zu gehen. Wir spielten in dieser Phase etwas lethargisch und verloren im Angriff zu viele Bälle. Danach rissen wir uns jedoch zusammen und spielten unsere bessere Kondition, die Breite unseres Kaders und unsere mannschaftliche Geschlossenheit aus: Das Spiel kippte ab der 40. Minute völlig.

Wir spielten konzentriert unsere Angriffe herunter und standen sicher in der Abwehr. Sicherlich spielten uns dann auch Duderstädter Undiszipliniertheiten in die Karten. Streckenweise kam es uns so vor, als ob sich die Duderstädter mehr mit den Schiedsrichtern beschäftigten als mit dem Handballspiel, das es zu spielen galt… Wir nutzten das eiskalt aus und erzielten 7 Tore in Folge, ohne ein einziges Gegentor zu kassieren.  Am Ende konnten wir dann unseren Vorsprung sicher durchs Ziel bringen und gewannen auch das dritte Heimderby souverän mit 9 Toren. Über die zwei Punkte und den Derbysieg sind wir natürlich sehr glücklich, allerdings freut uns fast noch mehr, dass Falke nach nun fast anderthalb Jahren sein Comeback gegeben hat. Willkommen zurück im Team!