Wegweisendes Derby zwischen Münden und HG Rosdorf-Grone
23022017 oberliga gtEin weiteres wegweisendes Derby in der Handball-Oberliga steigt am Freitag zwischen der TG Münden und der HG Rosdorf-Grone. Anpfiff ist in der Mündener Gymnasium-Sporthalle um 20 Uhr. Münden/Rosdorf. Der Endspielcharakter ist nicht von der Hand zu weisen. Ausgehend von zwei Regelabsteigern ist das an diesem Wochenende spielfreie Schlusslicht TV Jahn Duderstadt wohl kaum noch zu retten. Also werden nach aktueller Lage wohl der Elfte SG Börde Handball (11 Punkte), die TG Münden (10) und die HG Rosdorf-Grone (6) einen weiteres Team ausmachen, das den bitteren Weg in die Verbandsliga antreten muss.

Im anstehenden Kellerderby nehmen natürlich beide Teams den Sieg für sich in Anspruch: Münden, um sich mit sechs Punkten abzusetzen, und die HG Rosdorf-Grone, um den Abstand zum Gegner auf zwei Zähler zu verkürzen und somit weiter im Rennen zu bleiben. „Das Match in Münden verläuft genauso wie das Spiel am vergangenen Freitag gegen Plesse-Hardenberg“, ist sich Trainer Marcus Wuttke sicher. „Wer seine Emotionen im Griff hat und seine Konzentration am längsten hochhalten kann und wer das Quäntchen Glück mehr hat, der gewinnt am Ende“, hofft der zukünftige Chefcoach: „Wir wissen jedenfalls, wie ein Derby geht.“

Was der amtierende HG-Coach Lennart Pietsch unterschreibt, der in Münden die Mannschaft alleinverantwortlich betreut. „Das wird ein Spiel mit wenig Toren werden, nachdem sich unsere Abwehr in den vergangenen Wochen immer mehr gesteigert hat “, sagt Pietsch und ergänzt: „Beide Mannschaften wissen, um was es geht. Daher wird es ein kampfbetontes Spiel werden. Wir freuen uns in jedem Fall auf das Match.“ Der Flügelflitzer Sebastian Kutz kann das Duell kaum noch erwarten: „Das wird für uns eines der wichtigsten Spiel. Wir sind jedenfalls heiß und holen die beiden Punkte“, ist der Linksaußen überzeugt. Wie das möglich ist, weiß Torwart Krüger, der am vergangenen Freitag gegen Plesse einige Glanzlichter setzte: „Wir müssen über das gesamte Spiel noch konsequenter in der Rückwärtsbewegung sein und aus einer stabilen Abwehr einfache Tore erzielen.“

Rosdorf-Grone hat in dieser Saison bisher nur drei Spiele gewonnen, Münden hingegen fünf, unter anderem das Hinspiel in Rosdorf mit 22:20. Die bereits ausgetragenen Duelle gegen den TV Jahn Duderstadt gingen zugunsten der Drei-Flüsse-Städter aus: 26:24 im Eichsfeld und 31:29 im Rückspiel zu Hause in Münden. Außerdem punktete die TG gegen den Lehrter SV (36:30) und völlig überraschend mit 30:26 bei der TSV Burgdorf III. Das Hinrunden-Derby bei der HSG Plesse-Hardenberg ging indessen mit 23:27 verloren.

Jetzt setzt die TG Münden wieder auf ein Erfolgserlebnis: „Für uns kann ein Sieg einen ordentlich Vorsprung bedeuten“, ist sich TG-Kapitän Jann Rentsch der Bedeutung des Derbys bewusst: „Für Rosdorf-Grone ist das Match so etwas wie ein Endspiel. Wir müssen uns aber auf uns konzentrieren, und jeder muss sich für diese zwei Punkte zerreißen“, redet der Mannschaftsführer seinen Teamkollegen deutlich ins Gewissen. Auch der Mündener Trainer Matthias Linke ist fest entschlossen: „Es ist ein wegweisendes Spiel, welches wir auf jeden Fall gewinnen wollen, um Rosdorf weiterhin auf Distanz zu halten. Am Freitag glaube ich an auf ein hart umkämpftes Spiel“, hält Linke schon vor dem Anpfiff die Spannung hoch.

Und: Im Duell der erfolgreichsten Torjäger wollen der Mündener Nico Backs und der Rosdorf-Groner Hendrik Sievers die 100-Tore-Grenze überschreiten.
Von Ferdinand Jacksch

23022017 oberliga gt
Die HG Rosdorf-Grone will in Münden in die Erfolgsspur zurückfinden.
 Quelle: Swen Pförtner