09032018 oberliga gtAbstiegskrimi zwischen TV Jahn Duderstadt und HG Rosdorf-Grone
Mit Spannung erwartet wird das Kreisderby in der Handball-Oberliga zwischen dem Schlusslicht TV Jahn Duderstadt und dem Vorletzten HG Rosdorf-Grone. Die Partie wird bereits am Freitag um 20 Uhr in der Sporthalle „Auf der Klappe“ angepfiffen.

Rosdorf/Duderstadt. Dabei werden Erinnerungen an den 27. Oktober 2017 wach, als die Eichsfelder in Rosdorf das Hinspiel überraschend deutlich mit 31:24 (16:14) gewannen und sich Justin Brand (10) sowie der mittlerweile freigestellte Ungarn Laszlo Ujvari (7), Tobias Fritsch (6) oder Aushilfs-Torwart Ronny Krüger als verdiente Sieger feiern ließen. Zugleich zogen sich die tief enttäuschten Gastgeber um ihre damals besten Werfer Jannik Burgdorf (8/4) und Hendrik Sievers (5/1) mit hängenden Köpfen in die Kabine zurück. Unter den Augen ehemaliger Trainer und Funktionäre wie Christian Caillat, Gernot Weiß oder Ekki Loest sowie Handballern vieler regionaler Vereine musste sich Rosdorf-Grone damit auch im dritten Derby der laufenden Saison geschlagen geben. Zuvor hatte die HG bereits gegen Plesse-Hardenberg und die TG Münden den Kürzeren gezogen.

Einen gelungenen Einstand feierte damals bei den Eichsfeldern Torwart-Rückkehrer Ronny Krüger: Binnen fünf Minuten parierte die TV Jahn-Ikone gleich zwei Siebenmeter von Sievers (11.) und Ruck (16.). „Wir haben verdient verloren“, erinnert sich HG-Trainer Lennart Pietsch an die schweren Stunden. „Wir haben ganz stark gespielt“, jubelte hingegen der damalige Jahn-Trainer Artur Mikolajczk, der im Januar durch Manager Ekki Loest und später durch Jens Wilfer ersetzt wurde. „Respekt, mit welchem Engagement wir hier gekämpft haben. Beim TV Jahn geht also noch etwas“, betonte die damalige Torwartlegende Ronny Krüger, der für einige Wochen im Eichsfeld ausgeholfen hatte.

An den spärlichen Erfolgen des TV Jahn will auch Trainer Jens Wilfer einmal partizipieren, nachdem er sich am vergangenen Sonnabend über das überraschende 30:30-Remis in Söhre freuen durfte: „Das war Balsam für die Seele und eine hohe Motivation, die wir ins Derby mitnehmen wollen“, betont Wilfer, der in diesem Prestigeduell mit einer vollen Halle rechnet. Dabei sein wird wieder nach seinem mehrwöchigen Australien-Urlaub Torjäger Justin Brand, der dem Vernehmen nach für die kommende Saison, unabhängig in welcher Spielklasse, im Eichsfeld schon zugesagt haben soll. Zurückgekehrt in den Kader ist Valentin Grolig. „Ich will der Mannschaft helfen, so gut es geht, damit der TV Jahn noch den Klassenerhalt schafft. Die Mannschaft hat einfach eine bessere Qualität, als es der Tabellenplatz zeigt“, betont der medizinisch-technische Radiologieassistent.

Für die HG Rosdorf-Grone geht es nur um einen Sieg und nichts anderes, will das Team die Chancen auf den Klassenerhalt noch waren. „Zwei Punkte sind ein Muss“, ist Trainer Lennart Pietsch fest entschlossen. Und der zukünftige Chefcoach Marcus Wuttke rechnet schon fleißig: „Wir müssen aus den noch anstehenden sieben Spielen sechs Punkte holen“, glaubt Wuttke noch an den Klassenerhalt. „Wir müssen an den 32:25-Derbysieg bei der TG Münden anknüpfen“, fordert Spielmacher Markus Wächter: „Wir sind jedenfalls auf das Duell in Duderstadt heiß.“ Nicht nur das erfolgreiche Nachwuchstalent Jannik Burgdorf hat in vergangenen Wochen bei der HG einen Aufwärtstrend erkannt: „Diesen Weg wollen wir jetzt weitergehen und werden dann auch Duderstadt schlagen.“ Dabei sein will in jedem Fall Chris Osei-Bonsu nach seinen Leistenblessuren. Torjäger Hendrik Sievers (110 Treffer), der zum Ende der Saison zum Landesligisten SV Alfeld wechselt, hofft auf seine gute Form.

09032018 oberliga gt
Derby-Zeit in der Handball-Oberliga: Im Hinspiel setzten sich die Duderstädter überraschend deutlich durch. Quelle: Swen Pförtner