11032018 lehrter bericht hna28:26 über Lehrte dank starker zweiter Hälfte
Burgenteam dreht das Spiel
Bovenden. Ihr letztes Heimspiel vor der Osterpause gewannen die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg mit 28:26 (11:14) gegen den Tabellennachbarn Lehrter SV. Doch die Gastgeber spannten ihren - diesmal eher spärlich vertretenen - Anhang lange auf die Folter, ehe sie die Weichen auf Sieg stellten. Mit 0:3 (4. Minute) und 1:5 (7.) erwischte die HSG gegen den vor allem im Rückraum unablässig wirbelnden Gast einen klassischen Fehlstart, fing sich dann aber und war beim 11:12 (28.) erstmals dran.

Lehrte konterte zwar mit vier Toren in Folge zur neuerlichen klaren Führung (16:11/32.), doch dann kippte die Partie endgültig, als HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe die bis dahin im 6:0 formierte Abwehr auf 5:1 umstellte.

„Jens Glapka hat mit seiner ganzen Routine Sand ins Getriebe des bis dahin auf Hochtouren laufenden Lehrter Rückraumspieles gestreut“, sah Böning-Grebe in diesem Systemwechsel den Schlüssel zum Erfolg. Angetrieben von Marvin Grobe und dem in den Rückraum gewechselten Malte Sültmann, die nun die Lücken in der Gästeabwehr ausfindig machten, machte die HSG Tor um Tor gut und zog beim 22:21 (48.) durch Sültmann erstmals vorbei. Im offenen Schlagabtausch gegen den nicht aufsteckenden Gast reichte es dann zum Sieg.

HSG: Ahlborn (- 48.), Wedemeyer - Brand 8/4, Sültmann 5, Falkenhain 4, Grobe 3, Lapschies 2, P. Schindler 2, Endler 1, Glapka 1, Jetzke 1, Smidt 1, Herrig, Meyer. (eko)

11032018 lehrter bericht hna
Am Kreis: Mit seinem Tor zum 21:21 sorgte am Sonntagabend Hauke Lapschies (hier bedrängt von Fabian Kieslich) für den ersten Gleichstand gegen den Lehrter SV. Foto: zel