Die Gastgeber stecken tief im Keller
Plesse-Hardenberger Handballer fahren zum Oberliga-Derby nach Münden
Nörten-Hardenberg. Zum vorletzten südniedersächsischen Derby der Oberliga-Saison 17/18 reisen die Handballer der HSG Plesse-Hardenberg am Samstag zur TG Münden. Anpfiff ist um 19.15 Uhr in der Gymnasiumhalle. Während das Team von Dietmar Böning-Grebe mit der Saison mehr oder weniger durch ist, geht es für die Mündener noch um alles: Drei Runden vor dem Saisonende hat die TG (11:35 Punkte) drei Zähler Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze (Duderstadt und Rosdorf mit je 8:38 Zählern).

Die Mündener dürfen sich also noch keineswegs in Sicherheit wähnen, zumal es - je nach der Entwicklung in den 3. Ligen - schlimmstenfalls noch ein oder zwei zusätzliche Absteiger geben könnte. Die Northeimer haben im Osten drei Runden vor dem Saisonende fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, die Braunschweiger im Norden bei fünf noch zu spielenden Runden sogar nur vier.

"Trauben werden für uns sehr hoch hängen"

Böning-Grebe erwartet für Samstag einen bis in die Haarspitzen motivierten Gastgeber, der dieses Spiel unbedingt gewinnen muss - und will! „Die Trauben werden für uns also sehr hoch hängen.“ Und das Burgenteam muss aufpassen, dass sie nicht sauer werden. Am Samstag könnte der A-Jugendliche Jan Crazius sein Debüt in der Herren-Oberliga geben: Da Linksaußen Malte Sültmann privat verhindert ist, erwägt Böning-Grebe, seinen Rechtsaußen Patrick Schindler nach links zu stellen und rechts den Linkshänder Crazius einzusetzen. Neben ihm soll auch Felix Funke (HSG Plesse-Hardenberg II) die Fahrt nach Münden mitmachen. (zdz)