05052018 duderstadt vorbericht gtLetztes Derby der Saison
Zum vorerst letzten Derby in der Handball-Oberliga treffen der Absteiger TV Jahn Duderstadt und die HSG Plesse-Hardenberg aufeinander. Das Abschiedsspiel wird am Sonnabend um 19.30 Uhr in der Sporthalle „Auf der Klappe“ angepfiffen. Mit Jens Wilfer beim TV Jahn Duderstadt und Dietmar Böning-Grebe beenden die Kontrahenten ihr Engagement auf der Trainerbank ihrer derzeitigen Oberligavereine. Bei der HSG Plesse-Hardenberg zeichnet Dietmar Böning-Grebe zukünftig als stellvertretender Vorsitzender für den Leistungssport verantwortlich. In seinen drei Jahren als Chefcoach brachte der das Burgenteam von der Verbandsliga in die Oberliga.

Mikolajczyk kennt seinen neuen Verein gut
Nachfolger wird Artur Mikolajczyk, der sich in der Winterpause mit dem TV Jahn Duderstadt geeinigt hatte, den Trainervertrag zum 31. Dezember 2017 vorzeitig aufzulösen. Doch auch Interimscoach Ekkehard Loest und seinem Nachfolger Wilfer war es nicht gelungen, das mehr und mehr ins Schlingern geratene Jahn-Schiff in ruhigere Fahrwasser zu manövrieren. Mikolajczyk freut sich indes auf seine neue Herausforderung unterhalb der Burg: „Es fühlt sich so wie nach Hause kommen an. Ich kenne den Verein und die Menschen, die sich für dessen Belange engagieren, sehr gut. Ich habe dort sieben schöne Jahre verbracht und neben dem Job als Damentrainer auch ein Talentfördertraining für Mädchen und Jungen begleitet“, unterstreicht der zukünftige HSG-Trainer, dem auch die A-Jugend anvertraut wurde.

Zehn Siege, ein Unentschieden und 14 Niederlagen reichten der HSG Plesse-Hardenberg zum Klassenerhalt. Eigentlich hatte sich Trainer Dietmar Böning-Grebe zwischenzeitlich immer wieder ein ausgeglichenes Punktekonto erhofft, aber das bliebt auch für die erfolgreichsten Torjäger wie Christian Brand (135 Treffer) oder den gefährlichen Außenspieler Patrick Schindler (102) eben nur ein Wunschtraum. Torwart Markus Ahlborn, Kai Effler, Bastian Endler, Jan-Niklas Falkenhain, Malte Jetzke und Finn Ozimek wurden am vergangenen Sonnabend nach der 23:32-Heimniederlage gegen den Meister und Drittliga-Aufsteiger MTV Großenheidorn verabschiedet.

Nur das Derby gegen Münden bleibt
Bleiben wird der HSG Plesse-Hardenberg in der Oberliga nach dem Abstieg des TV Jahn Duderstadt und der HG Rosdorf-Grone zukünftig nur noch ein Südniedersachsenderby. Die TG Münden konnte trotz der zuletzt elf sieglosen Spiele die Klasse halten. Letztmals hatte die TG am 27. Januar mit 31:29 gegen den TV Jahn Duderstadt gewonnen: „Schadenfreude kann da nicht aufkommen“, meint TG-Trainer Matthias Linke, „denn für uns ist der Abstieg unserer Nachbarn auch keine gute Nachricht.“ Torjäger Christian Grambow und Kapitän Jann Rentsch beendet in Münden ihre Laufbahn. Außerdem geht Rechtsaußen Daniel Lieberknecht zum nordhessischen Oberliga-Absteiger TSV Vellmar.

Übrigens: Noch ein Stück Erinnerung drängt sich aus gemeinsamen Derbys zwischen der HSG Plesse-Hardenberg und dem TV Jahn Duderstadt auf: Das Hinspiel der zu Ende gehenden Saison hatte das Burgenteam unerwartet deutlich mit 35:26 (17:14) gewonnen. Aus dem mit großer Spannung erwarteten Duell Brand gegen Brand wurde nichts. HSG-Torjäger Christian Brand hatte damals kurzfristig vor dem Spiel aus persönlichen Gründen abgesagt. Und der Duderstädter Justin Brand blieb an diesem Tag hinter den Erwartungen zurück.
Von Ferdinand Jacksch

05052018 duderstadt vorbericht gt

Mit einem Derby gegen die HSG Plesse-Hardenberg (hier eine Szene aus dem Hinspiel) verabschiedet sich der TV Jahn Duderstadt (blaue Trikots) aus der Oberliga. Quelle: Heller