05052018 falkenhain hnaNeuzugang von der HSG Plesse-Hardenberg
Jan-Niklas Falkenhain wechselt ins Rhumetal
Katlenburg. Handball-Verbandsligist HSG Rhumetal freut sich auf einen namhaften Neuzugang aus der Region. Von Nachbarn HSG Plesse-Hardenberg kommt zur neuen Saison Jan-Niklas Falkenhain. „Wir hatten während der Serie immer wieder Kontakt und haben ein gutes Verhältnis“, berichtet Trainer Sascha Heiligenstadt. Nachdem er dem Rückraumspieler seine Vorstellungen mitgeteilt habe, sei man sich schnell einig geworden.

„Er soll mein verlängerter Arm auf dem Feld und der Häuptling im Team werden“, erklärt Heiligenstadt die dem Neuen zugedachte Aufgabe. In der Zeit nach Arne Leunig habe diese Rolle niemand wirklich ausfüllen können. „Dafür ist Falke mit seiner Erfahrung die Idealbesetzung. Er kann auch junge Spieler fördern.“ Dazu erhofft sich Rhumetals Coach durch den 27-Jährigen einen Qualitätssprung im Angriffsspiel und etwas mehr Hierarchie im Team.

Für Falkenhain ist der Wechsel aus Gründen der Zeitersparnis (er wohnt in Sichtweite der neuen Spielstätte) attraktiv. „Aber mich reizt auch die neue Aufgabe mit jungen Spielern, die viel Talent mitbringen.“ Das verspricht Spaß, auch wenn er aus beruflichen Gründen mal ein Spiel oder die eine oder andere Trainingseinheit verpassen wird. „Ich war fast eineinhalb Jahre an der Schulter verletzt. Das war sehr langwierig. Aber das habe ich jetzt im Griff und wieder richtig Bock auf Handball.“

Bevor Falkenhain das Trikot des Burgenteams trug, war er lange für den Northeimer HC aktiv, mit dem er in der Saison 2014/2015 auch eine Spielzeit in der 3. Liga um Punkte kämpfte.

05052018 falkenhain hna

Der Trainer mit dem Neuen: Coach Sascha Heiligenstadt (rechts) freut sich auf Jan-Niklas Falkenhain. © HSG Rhumetal