Saisonfinale mit einem Derby
Plesse-Hardenberg will in Duderstadt die weiße Weste wahren
Nörten-Hardenberg. Mit dem Gastspiel beim bereits abgestiegenen Tabellenvorletzten TV Jahn Duderstadt verabschieden sich am Samstagabend (19.30 Uhr, Auf der Klappe) die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg aus der Saison. Das Hinspiel gewannen die Burgenhandballer deutlich mit 35:26. Und auch das - aus den Augen der Beteiligten für die Abschlusstabelle bedeutungslose - Rückspiel will die Mannschaft des scheidenden Trainers Dietmar Böning-Grebe für sich entscheiden. „Um die Motivation meiner Spieler muss ich mir keine Gedanken machen“, sagt der Coach. „Das ist ein Derby, da wollen alle gut aussehen.“

Außerdem kommt für die Gäste hinzu, dass sie im südniedersächsischen Vergleich bislang ohne Punktverlust dastehen und diese weiße Weste gerne auch im letzten Derby wahren würden. Bisher fuhr die HSG aus ihren fünf südniedersächsischen Spielen fünf Siege mit 139:115 Toren ein. Duderstadt (4:6/136:133) und Münden (6:6/149:160) streiten sich um die Plätze zwei und drei dieser Tabelle vor dem abgeschlagenen Schlusslicht Rosdorf-Grone (2:10/141:154). Das Burgenteam hofft für den Saisonausklang auf die Rückkehr Christian Brands, der am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen wollte. Außerdem wird Böning-Grebe erneut auf Nachwuchsspieler wie Jan Crazius zurückgreifen. „Wir wollen unserem Nachwuchs mit Einsätzen in den Leistungsmannschaften eine Perspektive anbieten“, erklärt der neue Vorsitzende für den Leistungssport.