20180720 trainingslager gt

„Muskelkater ist noch ständiger Begleiter“
Handball-Oberliga: HSG Plesse-Hardenberg mit ungewöhnlicher Trainingseinheit /
Testspiel am Sonnabend gegen HG Rosdorf-Grone
von Ferdinand Jacksch

20180720 trainingslager gt

Teambuilding: Nach einer Paintball-Aktion ging es für die Handballer der HSG Plesse-Hardenberg mit Kaltgetränken in den Pool. Quelle: r

Bovenden. „Wir haben in der ersten Trainingsphase hauptsächlich Wert auf die Abwehrarbeit gelegt“, so Artur Mikolajczyk, der neue Coach und Nachfolger von Dietmar Böning-Grebe, der das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden Leistungssport übernommen hat. Beim jüngsten feucht-fröhliches Teambuilding in Obergebra bei Nordhausen jagte die Mannschaft einige Stunden über den Paintballplatz, ehe Erfrischungen im Pool, Steaks und Kaltgetränke eine außergewöhnliche „Trainingseinheit“ abrundeten. Mittlerweile steht die schweißtreibende Vorbereitung mit einer Reihe interessanter Testspiele im Vordergrund, ehe am 1. September das erste Punktspiel bei HF Helmstedt-Büddenstedt und am 8. September die Heimpremiere gegen den Aufsteiger TuS Vinnhorst angesagt sind.

Mikolajczyk ist mit der Philosophie einverstanden

Bei der HSG Plesse-Hardenberg hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan: Trainer Artur Mikolajczyk ist „so etwas wie nach Hause gekommen. Ich kenne den Verein und die Menschen, die sich mit Herz für dessen Belange engagieren, sehr gut. Ich habe dort sieben schöne Jahre verbracht und neben dem Job als Damentrainer auch ein Talentfördertraining für Mädchen und Jungen durchgeführt. Die Idee, junge und talentierte Spieler aus den eigenen Reihen zu fördern und an die Seniorenmannschaft heranzuführen, entspricht unserer gemeinsamen Philosophie, welche der Verein seit Jahren mit einer guten und breit gefächerten Jugendarbeit treu bleibt.“

Nachwuchs wird an den Kader herangeführt

Jonas Arndt, Jan-Finnley Crazius, Felix Funke, Marvin Kubanek und Tom Winkelmann sollen in den kommenden Wochen an den Kader herangeführt werden. Kreisläufer Daniel Menn von der HG Rosdorf-Grone und Torwart Lennart Gees vom Oberligisten HF Söhre bringen hingegen schon eine Menge Routine mit. Den Klassenerhalt hat sich auch das bereits bekannte Team des Vorjahreszehnten um Christian Wedemeyer, Christian Brand, Marvin Grobe, Sebastian Herrig, Maik Meyer, Patrick Schindler oder Malte Sültmann auf die Fahnen geschrieben. „Jeder Trainer hat seine eigene Philosophie. Artur Artur Mikolajczyk bringt neuen Schwung und neue Ideen in die Mannschaft“, sagt Torjäger Christian Brand, der in der vergangenen Saison mit 143 Treffern erfolgreichste Werfer des Burgenteams war. „Die Vorbereitung läuft gut. Alle ziehen voll mit und der Muskelkater ist aktuell ein ständiger Begleiter. Die Neuzugänge sind sehr gut integriert und geben Gas“, hat Brand festgestellt. „An den Test gegen Rosdorf-Grone sind die Erwartungen nicht hoch, der Fokus liegt aktuell noch auf der Fitness.“

Bei Rosdorf-Grone fehlen die Verletzten Jannik Breitmeyer und Christopher Laske. Hinter dem neuen Torjäger Philipp Nörtemann steht nach einer Überlastung der Bizepssehne im Wurfarm noch ein Fragezeichen. „Für den Rest der Truppe besteht die Chance, sich zu zeigen“, fordert Trainer Marcus Wuttke seine Spieler heraus.

Nach dem Heimspiel gegen Rosdorf-Grone reist die HSG Plesse-Hardenberg zu den Verbandsligisten HSG Rhumetal (28. Juli) und MTV Geismar (3. August), ehe eine Woche später ein Trainingslager mit Tests gegen den TV Jahn Duderstadt (11. August) und MT Melsungen II (12. August) ansteht. Gegen Rhumetal (18. August zu Hause) und bei Rosdorf-Grone (19.) wird eine Woche vor dem Pokalwochenende in Moringen gespielt.
Von Ferdinand Jacksch