Plesse-Hardenberg gewinnt 27:23 beim MTV Geismar
Der Verbandsligist MTV Geismar hat in einem Testspiel gegen den Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg mit einem urlaubsbedingt deutlich dezimierten Kader trotz der 23:27 (10:12) Niederlage gegen das klassenhöhere Burgenteam eine beachtliche Leistung geboten. Geismar. Zwei Tage zuvor gewann Plesse-Hardenberg beim Landesligisten MTV Moringen nach einem enttäuschenden 11:15 Pausenrückstand noch standesgemäß mit 27:21.

„Wir haben uns sehr gut verkauft“, bescheinigte der neue Trainer Stephan Albrecht seinem Team. Die „jungen Wilden“ des MTV Geismar wirbelten über weite Strecken tüchtig mit, ehe am Ende bei schweißtreibenden Temperaturen die Luft fehlte. Was aber nicht nur den Ehrgeiz des 17jährigen Eingewächses Julian Zosel keinen Abbruch tat: „Ich will weiter voll angreifen und mir einen Stammplatz zu erobern“, so der achtfache Torschütze, der seine Team 2:0 in Führung brachte, ehe das Burgenteam beim 5:4 (12.) erstmals in Front lag und später 11:8 führte. Davon ließen sich die Gastgeber wenig beeindrucken und drehten nach einem 4:0-Lauf zum 14:12 (39.) noch einmal den Spieß herum, doch am Ende reichte es eben noch nicht. Plesse-Hardenberg kämpfte nicht nur mit dem Patte-Verbot in Geismar sondern auch mit vielen leichtsinnigen Ballverlusten. „Wir sind lange noch nicht dort, wo wir sein wollen“, bekannte HSG-Trainer Artur Mikolajczk: „Die Mannschaft gibt aber alles, und das ist für mich entscheidend.“

Am kommenden Wochenende gipfelt für das Burgenteam ein dreitägiges Trainingslager am Sonnabend (17 Uhr Bovenden) in einem Testspiel gegen den Oberliga-Absteiger TV Jahn Duderstadt.

MTV: Zosel (8/4), Janßen (5), Kusterer, Rhode (je 3), Forske (2), Heise, Kempernolte (je 1)

HSG: Gloth (7/5), P. Schindler (6), Arndt, Brand (je 3), Funke, Menn, Winkelmann (je 2), Grobe, Herrig (je 1)


Von Ferdinand Jacksch