HVN-Pokal in Duderstadt und Moringen
Eine Woche vor dem Ligastart nutzen die teilnehmenden Vereine die erste Runde des HVN-Pokals zur Generalprobe für die sieben Tage später beginnenden Punktspiele. Eine Woche vor dem Ligastart nutzen die teilnehmenden Vereine die erste Runde des HVN-Pokals zur Generalprobe für die sieben Tage später beginnenden Punktspiele.

Besondere Spannung verspricht am Sonntag das Turnier in Duderstadt, bei dem der gastgebende Verbandsligist TV Jahn den Ligakonkurrenten HG Rosdorf-Grone, den Oberligisten TG Münden und den Landesligisten TuS GW Himmelsthür aus Hildesheim empfängt. Gleich das erste Spiel hat seinen Reiz: Duderstadt trifft um 13 Uhr auf den Oberligisten TG Münden. Die Dreiflüssestädter werden sich in ihrem zweiten Spiel um 14.50 Uhr mit der HG Rosdorf-Grone messen. Die letzte Begegnung steigt um 17.10 Uhr mit dem Duell der Oberliga-Absteiger Duderstadt gegen Rosdorf-Grone. „Wir werden den HVN-Pokal seriös spielen und diesen als Abschluss der Vorbereitung nutzen“, so der ehemalige Torwart Christian Schmidt, der zukünftig in der sportliche Leitung der Eichsfelder mitarbeitet. Eine Woche nach dem Pokal empfängt der TV Jahn am 1. September zum Ligaauftakt den Mitfavoriten Eintracht Hildesheim II.

Für Marcus Wuttke, Coach der HG Rosdorf-Grone, ist der Pokal „eine reine Standortbestimmung“. Schließlich hat die stark verjüngte HGRG mit der Unterstützung von Marcel Schulz, dem überragenden Torjäger der ehemaligen zweiten Mannschaft, zuletzt deutlich an Substanz gewonnen. „Die letzten Tage bis zum Saisonstart am 1. September in Helmstedt werden wir intensiv für die Abstimmung nutzen. Ein kleiner Kritikpunkt ist noch unsere zweite Welle. Da müssen wir im Kopf schneller umschalten und munter nach vorne spielen.“

Auch das Turnier in Moringen sorgt sicherlich für hohe Brisanz. Dort treffen bereits am Sonnabend ab 14 Uhr unter anderem der Oberligist HSG Plesse-Hardenberg, der Verbandsligist MTV Geismar und der Landesligist SG Spanbeck/Billingshausen aufeinander. Dabei könnte die Begegnung zwischen Plesse und dem MTV Geismar um 14.50 Uhr bereits richtungsweisend für den späteren Gruppensieg sein. Trainer Artur Mikolajczk, Trainer der HSG Plesse-Hardenberg, räumt seiner Mannschaft ein, „eine Runde weiterzukommen. Jedenfalls wollen wir eine gute Generalprobe vor dem ersten Punktspiel am 1. September bei den Handballfreunden Helmstedt-Büddenstedt zeigen.“ Johannes Deschner, der neue Trainer des Landesligisten SG Spanbeck/Billingshausen, will die ersten Pokalrunde vorrangig „als gute Vorbereitung für die Liga“ nutzen.

Der Modus

Landesweit beteiligen sich in der ersten Runde des Männerwettbewerbs 130 Mannschaften in 32 Turnieren mit jeweils vier Teams (jeder gegen jeden) sowie in zwei Einzelspielen. Die Spielzeit der Turnierspiele beträgt zweimal 15 Minuten und die der Einzelspiele 2 x 30 Minuten. Nur die Sieger der jeweiligen Turniere/Einzelspiele erreichen die zweite Runde, die Mitte Oktober ausgetragen werden soll.

Von Ferdinand Jacksch