Plesse-Hardenberg eine Runde weiter
Die ungeschlagenen Oberligamänner der HSG Plesse-Hardenberg haben im HVN-Pokal in Moringen mit drei Siegen die zweite Runde erreicht, die im Oktober ausgetragen wird. Hingegen enttäuschte als Tabellenletzter der mit 1:5 Punkten erfolglose Verbandsligist MTV Geismar.

Moringen/Bovenden. Ursprünglich glich das Duell zwischen dem Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg und dem klassentieferen Verbandsligisten MTV Geismar einem vorweggenommenen „Endspiel“, dass das Burgenteam 18 Sekunden vor Schluss durch das Tor von Eike Gloth mit 9:8 (4:6) recht glücklich gewann. Während die personell geschwächte HSG (unter anderem fehlten Torjäger Christian Brand und Marvin Grobe) auch die beiden weiteren Spiele gegen die Landesligisten MTV Moringen (15:13) und die SG Spanbeck/Billingshausen (13:10) gewann, baute der sieglose MTV Geismar in den folgenden Begegnungen immer mehr ab. „Gegen Plesse haben wir noch eine starke Abwehrleistung gezeigt und unglücklich verloren“, ließ Trainer Dominik Kemke wissen. Nach dem 12.12 (6:6) gegen Spanbeck/Billingshausen war bei der klaren 12:19 (8:9) Niederlage gegen Gastgeber MTV Moringen „nach der Halbzeit die Luft raus“, ergänzte Kemke: „Insgesamt war bei uns noch Sand im Getriebe.“ Für Artur Mikolajczk, den Trainer der HSG Plesse-Hardenberg, war es „eine Frage der Ehre, sich gegen das Teilnehmerfeld durchzusetzen.“ Patrick Schindler (13/3) waren im Verlaufe des Turniers der besten Werfer der HSG Plesse. In übertraf nur der Luca Lange (15) vom Landesligisten SG Spanbeck/Billingshausen, der mit 3:3 Zählern Zweiter wurde.