20180908 1. Herren Tus VinnohrstPlesse feiert glanzvolle Heimpremiere
Für eine Überraschung haben die Oberligamänner der HSG Plesse-Hardenberg gesorgt: Am zweiten Spieltag haben sie unerwartet Aufsteiger und Meisterschaftsfavorit TuS Vinnhorst geschlagen. Bovenden. Das Ergebnis nach einem packenden Spiel: 30:26 (15:14). Und die etwa 300 begeisterten Zuschauer wollten ihren Augen kaum trauen. Mit unbändigem Siegeswillen und einem großen Kämpferherz hielt das Burgenteam den hohen Favoriten geschickt in Schach und gingen als verdienter Sieger vom Platz. Das musste Gästecoach Clife Beyer-Pohl neidlos anerkennen und zeigte sich als fairer Verlierer: „Plesse hat mehr gekämpft, körperlich betonter gespielt und mehr aus seinen Chancen gemacht.“

„Völlig aus dem Häuschen“

Völlig aus dem Häuschen war HSG-Trainer Artur Mikolajczk: Das war ein geiles Spiel. Wir hatten nichts zu verlieren und haben uns immer wieder hochgepuscht.“ Kapitän Sebastian Herrig freute sich über „eine tolle Teamleistung. Wir haben dem Gegner in der Abwehr den Zahn gezogen“. Einmal mehr wuchsen die beiden Torhüter Christian Wedemeyer und Lennart Gees über sich hinaus. Allein vier von sieben Strafwerten wehrten sie ab und zeigten zudem Glanzparaden am laufenden Band. Auch zwei achtfache Torschützen brachten den Gast immer wieder schier zur Verzweiflung: Christian Brand zauberte vor allem vor der Pause während Rechtsaußen Patrick Schindler im zweiten Durchgang immer mehr in den Fokus rückte.

Rückstand aufgeholt

Eine Vorentscheidung fiel zwischen der 38. und 47. Minute, als das Burgenteam mit einer unwahrscheinlichen Energieleistung einen 19:20 Rückstand in eine 24:19 Führung verwandelte und die Halle in ein wahres Tollhaus verwandelte. „Der Funke der Begeisterung ist rechtzeitig übergesprungen. Der Trainer hat uns perfekt eingestellt“, freute sich Rückraumspieler Eike Gloth, der auch noch mit einer frohes Botschaft herausrückte: „Ja, ich bleibe in dieser Saison endgültig bei der HSG “, ließ der zukünftige Lehrer wissen, nachdem er jetzt einen Studienplatz in Kassel bekommen hat.

HSG: Gees, Wedemeyer – P. Schindler (8), Brand (8/3), Menn (4), Gloth, Sültmann (je 3), Herrig (2), Schindler (1), Grobe (1) Die besten Werfer der Gäste waren Eichenberger (7) und Müßner (5/1)

Von Ferdinand Jacksch

20180908 1. Herren Tus Vinnohrst