20180914 lehrte vorbericht gtHSG Plesse-Hardenberg fährt gut gelaunt nach Lehrte
Noch unter dem Eindruck des überragenden 30:26-Siegs gegen den hohen Favoriten TuS Vinnhorst reist Handball-Oberligist HSG Plesse-Hardenberg am dritten Spieltag zum Vorletzten Lehrter SV (Freitag, 20.15 Uhr). Der wartet immer noch auf den ersten Punktgewinn. Bovenden. „Vom Underdog zum Bulldog“ (Trainer Artur Mikolajczik) war das Burgenteam am vergangenen Sonnabend geworden: „Nach einer bescheidenen Vorbereitung haben wir gezeigt, was in uns steckt“, blickt Kapitän Sebastian Herrig in alle Richtungen: „Diese Einstellung wollen wir mit nach Lehrte nehmen.“

Auch der neue Torwart Lennart Gees, der zu Saisonbeginn vom Ligakonkurrenten SF Söhre zum Burgenteam gekommen war, verwies einmal mehr darauf, „wie viel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und unbändigem Willen möglich ist. Trotzdem muss nach der verdienten Siegesfeier der Blick nun ganz schnell auf das Spiel in Lehrte gerichtet werden.“

Trainer Mikolajczik tritt aber schon einmal auf die Euphoriebremse: „Wir müssen die Kirche im Dorf lassen.“ Worüber sich auch die zur Zeit gut gestimmte Mannschaft im Klaren ist: „Wir müssen in Lehrte jedenfalls voll konzentriert auftreten.“ Gespannt darf man jedenfalls auf das Duell der beiden erfolgreichsten Torjäger sein. Während bei der HSG Patrick Schindler (13) und Christian Brand (11) die Herausforderung annehmen, wollen Henrik Edeler (11) und Trainersohn Louis Ewert (8) beim Lehrter SV für die erste Punkte sorgen.

20180914 lehrte vorbericht gt
Hat einen guten Saison-Einstand erwischt: Christian Brand von der HSG Plesse-Hardenberg. Quelle: Heller