gees lennart 2019Schlechte Vorstellung in Lehrte

So stark, wie sich die erste Herren der HSG Plesse-Hardenberg vergangene Woche gegen Vinnhorst präsentierten, so schwach war der Auftritt am Freitagabend beim Lehrter SV, der in einer verdienten 31:21 Niederlage mündete. Vor dem Spiel nahm man sich im Burgenland vor, den Schwung aus dem letzten Überraschungssieg mit in die neue Partie zu nehmen. Dies gelang bei einem guten Start bis zum 2:5 in der 11. Minute auch gut. Danach konnten die Gastgebern allerdings einen Gang höher schalten und das Spiel schnell wieder neutralisieren. Beim 8:9 in der 20. Minute verzeichnete die HSG ihre letzte Führung des Tages. Bis zur Halbzeit konnte der LSV das Spiel noch auf ein 15:13 drehen.

Auch nach dem Seitenwechsel gelang es den Gästen nicht, sich wieder auf die Tugenden des guten Beginns zu besinnen. Stattdessen zog Lehrte weiter auf 21:15 (39.) davon. Zwar konnte man noch einmal auf 22:19 (45.) verkürzen, jedoch sorgten viele Unterzahlsituationen und die dritte Zwei-Minuten-Strafe für den Kapitän Sebastian Herrig dafür, dass Lehrte auch diese Phase relativ unbeschadet überstehen konnte. In der 54. Minute fiel mit dem 26:20 dann die endgültige Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Ein Fünf-Tore-Lauf in den Schlussminuten sorgten dann für den verdienten Heimsieg.

Die HSG muss sich vorwerfen lassen, in keinem Mannschaftsteil an die Leistung der Vorwoche angeknüpft zu haben. Am nächsten Wochenende kommt mit dem VfL Hameln ein weiterer Oberliga-Hochkaräter, gegen den man unbedingt wieder einen Schritt nach vorne machen muss, um zuhause ungeschlagen zu bleiben.

Für die HSG im Einsatz: Wedemeyer, Gees (beide TW) - Brand (8), Herrig (4), Gloth (3) P. Schindler, Menn (beide 2), Arndt, S. Schindler (beide 1), Sültmann, Funke, Crazius, Schäfer, Winkelmann