mikolajczyk arturHSG Plesse schlägt Nienburg 35:30
Die Oberligamänner der HSG Plesse-Hardenberg haben gegen die HSG Nienburg 35:30 (18:16) gewonnen und damit im siebten Punktspiel den zweiten Saisonsieg eingefahren. Bovenden. Trainer Artur Mikolajczyk hatte am Ende guten Grund zur Freude: „Wir sind auf gutem Wege. „Die Jungs haben sich förmlich zerrissen und in den entscheidenden Momenten den Sieg sichergestellt.“ Dabei feierte Patrick Schindler nach seiner Ellenbogenverletzung gleich mit elf Toren ein gelungenes Comeback, und auch Kapitän Sebastian Herrig war nach seiner Sperre wieder mit von der Partie.

Natürlich setzte auch Rückraumspieler Christian Brand einmal mehr entscheidende Akzente, ebenso wie Schlussmann Lennart Gees, der nach seiner Einwechslung zum Ende der ersten Hälfte einen starken Eindruck hinterließ.

Auch ohne ihren besten Torjäger Malte Grabisch leisteten die Nienburger deutliche Gegenwehr und blieben nach ihrer letztmaligen Führung (13:12) in der 22. Minute auch noch beim 26:26 (48.) auf Augenhöhe. Doch in der Schlussphase setzte sich das Burgenteam noch sicher durch. Christian Brand markierte mit dem 34:30 gut eine Minute vor dem Abpfiff sein 60. Saisontor. „Wir sind also auf gutem Wege“, zog Trainer Mikolajczyk ein erfreuliches Fazit.

HSG Plesse: P. Schindler (11), Brand (9/2), Menn (4), Gloth, S. Schindler, Sültmann (je 3), Grobe (2) – Die meisten Tore der HSG Nienburg erzielten Bergmann (8) und Kählke (8/2)

Von Ferdinand Jacksch

Foto: Volker Herrig