Schlechteste Saisonleistung besiegelt erste Heimniederlage

Die erste Herren der HSG Plesse-Hardenberg musste beim völlig verdienten 20:31 gegen den MTV Braunschweig II die erste Heimpleite hinnehmen. Das Burgenteam zeigte dabei die schlechteste Leistung der laufenden Spielzeit und lies sonst vorhandene Tugenden wie Kampf und Leidenschaft völlig vermissen. Schon früh konnten sich die hoch konzentrierten Gäste über 1:3 und 2:5 auf 3:7 absetzen. Dabei gelangen immer wieder schnelle Tore über die erste und zweite Welle, die die HSG nicht gut zu verteidigen wusste. Als beim Stand von 9:15 die Seiten gewechselt wurden, war gerade nach der Aufholjagd vergangene Woche noch Hoffnung da.

Diese blieb aber nur bis zum zwischenzeitlichen 11:15 - denn danach brach das Heimteam ungewohnt auseinander und lies Braunschweig binnen sechs Minuten von vier auf elf Tore davon ziehen. Beim 12:23 nach 42 Minuten war klar, dass nun vor allem Schadensbegrenzung betrieben werden musste. Bis sechs Minuten vor Schluss konnte man noch einmal auf 18:26 verkürzen, ehe die Gäste nach einer Auszeit wieder konzentrierter in die Schlussphase gingen und den alten Vorsprung von elf Toren bis zum Abpfiff wieder herstellte.

Auch das Fehlen der Stammkräfte Daniel Menn und Marvin Grobe kann für dieses Spiel nicht als Begründung herhalten. Es gilt nun, die Leistung so schnell wie möglich abzuhaken und den Kopf auf das schwere Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Söhre am kommenden Sonntag, den 09.12. zu richten.

Für die HSG spielten: Gees, Wedemeyer (beide TW) Brand, Sültmann (je 5), Herrig (3), Crazius, Gloth (je 2), Arndt, Schäfer, S. Schindler (je 1), Funke, P. Schindler, Winkelmann