20190202 vinhorst vorbericht gtHSG Plesse-Hardenberg verliert mit 18:37
Handball-Oberligist HSG Plesse-Hardenberg hat beim daheim weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter TuS Vinnhorst im Norden Hannovers verloren. Beim 18:37 (8:17) kassierte die HSG die höchste Saisonniederlage. Göttingen. 1:0 hieß es für das Burgenteam nach 33 Sekunden. Doch das war nicht mehr als eine schöne Momentaufnahme: Schon wenig später führten die Hausherren mit 6:2 (14.) und 10:4 (17.) – ein deutlicher Fingerzeig für den weiteren Spielverlauf, den der Tabellenführer eindeutig bestimmte. Und so hieß es nach 50. Minuten bereits 31:12.

Von „fehlender Power“ sprach im Nachhinein Trainer Artur Mikolajczk, der einige angeschlagene Spieler zu beklagen hatte. „Uns hat dadurch auch die Durchschlagskraft aus dem Rückraum gefehlt“, beklagte der Trainer nach der zweiten klaren Niederlage in Folge.

„Wir haben auch in der Abwehr nicht den Zugriff bekommen. Leider ist der fantastische Job von Torwart Lennart Gees nicht belohnt worden“, ergänzte der junge Linksaußen Jonas Arndt. „Es war für uns in Vinnhorst einfach nichts zu holen.“ Jetzt müsse man sich am kommenden Sonnabend zu Hause gegen den Lehrter SV deutlich steigern, forderte Mikolajczk. Lehrte gewann zuletzt gegen den HV Barsinghausen mit 23:17. – Tore HSG: Gloth (6/3), P. Schindler (3), Büttner, Sültmann (je 2), Arndt, Herrig, S. Schindler Winkelmann (je 1), Brand (1/1). Die meisten Tore der Gastgeber erzielten Borgmann (10) und Hornke (8/4).

Schlusslicht TG Münden unterlag SF Söhre mit 26:27 und kassierte damit im 15. Spiel die 15. Niederlage.

Von Ferdinand Jacksch

FOTO: Richter