Chancenlos beim Liga-Primus

Die erste Herren der HSG Plesse-Hardenberg musste sich im Rückspiel gegen den Titelaspiraten TUS Vinnhorst deutlich mit 37:18 geschlagen geben. Dabei machte man es dem Favoriten in der meisten Zeit des Spiels viel zu einfach und stellte die Hannoveraner vor keine große Herausforderung.  Vinnhorst machte von der ersten Minute an deutlich, dass man noch eine Rechnung von der überraschenden Hinspielpleite im Wurzelbruchweg offen hatte und ging hochkonzentriert in das Spiel.

Beim 6:2 nach 13 Minuten war dem gesamten Burgenteam klar, dass heute eine enorm schwere Aufgabe vor ihnen lag. Die Gastgeber ließen zu keinem Zeitpunkt des Spiels nach und gingen verdient mit 17:8 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: vorn fehlte es den Gästen zunehmend an Durchschlagskraft, wodurch die weiterhin torhungrigen Vinnhorster mit viel Tempo immer wieder zu einfachen Toren in der ersten und zweiten Welle kamen. Der Tabellenführer war trotz hoher Führung in der Deckung stets konzentriert und konnte in der Offensive seine Klasse ausspielen. Nach 50 Minuten stand so ein mehr als ernüchterndes 31:12 auf der Anzeigetafel. In den letzten zehn Minuten packten auch die Gastgeber nicht mehr entscheidend zu, sodass das Spiel letztlich mit 37:18 abgepfiffen wurde.

Sicherlich plante man vor der Saison nicht damit, zwei Punkte aus Vinnhorst zu entführen - dennoch kann niemand von der HSG mit der Art und Weise dieser Niederlage zufrieden sein. Am kommenden Samstag folgt ein richtungsweisendes Heimspiel gegen den Lehrter SV, der mit einem Spiel weniger und 12:16-Punkten knapp vor dem Burgenteam steht. Nach zwei deutlichen Niederlagen wird es mal wieder Zeit für einen Heimsieg!

Für die HSG waren im Einsatz: Gees, Wedemeyer (beide TW) - Gloth (6), P. Schindler (3), Büttner, Sültmann (beide 2), Winkelmann, S. Schindler, Herrig, Arndt, Brand (je 1), Menn, Grobe, Funke