Die Dramatik nimmt zu

Nach zwei Spielen in der Rückrunde, die alles andere als optimal verliefen, befindet sich die HSGPH wieder dort, wo sie die ganze bisherige Saison über nicht sein wollte – mitten im Abstiegskampf. Nach der Hinrunde schielte man mit einem fast ausgeglichenen Punktekonto schon mit einem Auge auf ein rettendes Ufer. Mit den gezeigten Leistungen ist man von diesem aber wieder einige Schiffslängen entfernt. Da scheint es nicht verwunderlich, dass die kommenden Spiele gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte, so wie Lehrte, wieder an Dramatik zulegen werden.

Das sind sie wieder, diese Vier-Punkte-Spiele …

Unsere heutigen Gäste stehen mit ebenfalls 12 Punkten aber einer Niederlage weniger knapp über uns in der Tabelle. Nach der Winterpause konnte die Mannschaft um Trainer Lutz Ewert gleich erstmal einen Big Point im Klassenerhalt gegen den HV Barsinghausen feiern. Zu Hause setzte man sich mit 23:17 durch. Die Rolle als Sieger war ihnen zuvor lange nicht vergönnt gewesen. Am 20.10. des letzten Jahres konnte man in Münden zuletzt als Sieger vom Platz gehen. Dass sich solch eine lange Durststreckenicht wiederholt, dafür will ihr bester Torschütz und Sohn des Trainers Louis Ewert schon heute sorgen. Mit 82 Toren ist der lange Halblinke einer der gefährlichsten Spieler auf seiner Position. Die Erfahrung mit seinen Fähigkeiten haben wir bereits in der Hinrunde zu spüren bekommen. Beim 31:21 in Lehrte zeigten wir eine der schlechtesten Leistungen der gesamten Saison, auch wenn die letzten beiden Spiele dieser in nichts nachstanden. Neben Ewert mit 7 Toren schenkte uns auch ihr Kreisläufer Hendrik Edeler 5 Tore ein. Diese Achse bekamen wir nicht in den Griff. Das Ergebnis wurde erst ab der 45. Minute deutlich, als wir beim Stand von 21:18 eine doppelte Zeitstrafe kassierten. Der Rest entwickelte sich dann sehr unschön für uns.

Wir haben da also noch eine kleine Rechnung offen. Doch neben der schlechten Form der Mannschaft ist auch die Personalsituation nicht so, wie man es im Abstiegskampf benötigt. Daniel Menn konnte die ganze Woche aufgrund von Kniebeschwerden nicht trainieren. Außerdem zwingen Erkältungssymptome den einen oder anderen dem Training fern zu bleiben. Wir brauchen also mal wieder eine extra Portion Motivation und Unterstützung von den Zuschauern um im Klassenerhalt bestehen zu können. Wir geben alles und wie immer VOOOOOLLL DAAAAAAAAAAAAAAAMMPFFFFF