20190209 lehrte bericht gtHSG Plesse-Hardenberg gewinnt 23:22

Die HSG Plesse-Hardenberg kann doch noch gewinnen. Nach zwei deftigen Niederlagen in Folge feierte das Burgenteam mit dem 23:22 (11:10) gegen den Lehrter SV den ersten Sieg in diesem Jahr und hält damit den Anschluss zum Mittelfeld. „Es war einfach nur wichtig, dass sich die Jungs wieder gefangen haben“, fiel Trainer Artur Mikolajczyk ein Stein vom Herzen. Den Torreigen eröffnete Sebastian Schindler in der zweiten Minute.

Über 4:1 (8.), und 9:5 (18.) erspielten die sich Gastgeber einen wichtigen Vorsprung, den sie allerdings nicht verteidigen konnten und kurz vor der Pause den Gleichstand zum 10:10 einstecken mussten. Zu allem Überfluss kassierte Kapitän Sebastian Herrig in der 28. Minute eine rote Karte, darf aber nach der vorzeitigen Disqualifikation am kommenden Sonnabend beim Gastspiel in Hameln wieder mitwirken. „Die Mannschaft hat sich durchgekämpft und am Ende verdient gewonnen“, beobachtete Herrig später von der Tribüne aus das Geschehen.

Fortschritte in der Deckung

„Wir haben Fortschritte sowohl in der Deckung als auch im Angriff gemacht“, war Mikolajczyk recht zufrieden: „Den Sack hätten wir jedoch früher zumachen können. Am Ende zählen aber die zwei Punkte“, zeigte sich der Coach erleichtert. Schließlich konnte er – wie schon in den vergangenen Spielen – nicht auf seine beste Besetzung zurückgreifen. Marvin Grobe laboriert weiterhin an den Folgen einer Augenverletzung und Kreisläufer Daniel Menn fiel mit Knieproblemen aus.

Ein recht enges Spiel erlebten die Zuschauer im zweiten Durchgang, als Lehrte sogar mit 14:12 (43.) und 18:17 (48.) vorn lag. Die Spannung hielt bis in die Schlussphase an, in der nach dem 21:21 (57.) die beiden Tore von Christian Brand und Eike Gloth den HSG-Sieg entschieden: „Das Spiel wurde in der Abwehr gewonnen. Im Angriff konnten wir uns zum Glück auf Christian Brand und Sebastian Schindler verlassen“, fasste sein Bruder Patrick Schindler die 60 engen Minuten zusammen. – HSG: Brand (7), S. Schindler (5), Gloth (3), Sültmann (3/1), Funke, P. Schindler (2), Herrig (1)

20190209 lehrte bericht gt

Hatten Grund zum Jubel: Eike Gloth (l.) und Sebastian Schindler von der HSG Plesse-Hardenberg. © Peter Heller

Münden weiter sieglos

Seinen freien Fall konnte das Schlusslicht TG Münden nicht bremsen: Die Mannschaft aus der Drei-Flüsse-Stadt kassierte mit 22:31 (10:10) gegen die SG Börde Handball die 16. Niederlage im 16. Spiel.