20190309 burgdorf bericht gtDeutlicher Heimsieg der HSG Plesse-Hardenberg
Handball-Oberligist HSG Plesse-Hardenberg hat gegen die TSV Burgdorf III unerwartet deutlich mit 34:20 (18:12) gewonnen. Im Kampf um den Klassenerhalt war das der achte Saisonsieg. „Wir haben vor allem an den eigenen Stärken und Schwächen gearbeitet“, ließ Kapitän Sebastian Herrig wissen. „Mit 14 Toren gewonnen, wer hätte das gedacht?“, war selbst Sebastian Schindler verwundert, der nach seinem Muskelfaserriss die Partie vom Rand des Spielfelds aus beobachten konnte.

„Die Mannschaft hat sich von Anfang an sehr motiviert gezeigt und im Angriff und in der Abwehr sehr konzentriert gespielt.“ Und so sprach auch Torjäger Christian Brand von einem „sehr guten Spiel mit vielen richtigen Entscheidungen“. Der 37-jährige Rückraumspieler läuft zur Zeit noch einmal zu Hochform auf, erzielte zwölf Treffer, davon acht Siebenmeter. Er setzte sich mit nunmehr 149 „Buden“ zwischenzeitlich an die Spitze der Oberliga-Torschützenliste. Am Ende der Saison will Brand seine aktive Laufbahn beenden: „Wenn es am schönsten ist, dann soll man aufhören“, ließ er am Wochenende nochmals ausrichten.

Coach lobt Teamleistung

Von 6:5 (11.) über 12:7 (20.), 21:12 (34.) und 30:15 (50.) eilte der HSG-Express ungebremst seinem Ziel entgegen. „Eine tolle Mannschaftsleistung“ lobte Trainer Artur Mikolajczyk: „Wir haben einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht.“ Besonders die beiden Torhüter Lennart Gees und Christian Wedemeyer hob der Coach hervor, ebenso wie die junge Garde um Malte Büttner, Jan-Finnley Crazius, Felix Funke, Fynn Schäfer oder Tom Winkelmann. „Sie alle haben einen guten Job gemacht“, ergänzte der noch angeschlagene Sebastian Schindler. Außerdem fehlte Eike Gloth aus privaten Gründen. Burgdorf war ohne seinen Spielertrainer Andrius Stelmokas angereist. – *HSG: *Brand (12/8), Sültmann (5), Krebs (4), Herrig, Menn, Schäfer (je 3), Crazius (2), Büttner (1), Winkelmann (1/1).

20190309 burgdorf bericht gt

Dreifacher Torschütze gegen Burgdorf III: Kreisläufer Daniel Menn. © Peter Heller


TG Münden wartet weiter

Auf dem Weg in die Verbandsliga verlor die TG Münden mit 21:36 gegen den VfL Hameln. Für das Schlusslicht war es die 20. Niederlage im 20. Spiel der Saison.
Von Ferdinand Jacksch