20190316 nienburg volkerHSG Plesse-Hardenberg will dritten Sieg in Folge
Nach zuletzt zwei Siegen in Folge reist Handball-Oberligist HSG Plesse-Hardenberg am Sonnabend (19.30 Uhr) als Tabellenzehnter mit einer Portion Selbstbewusstsein zur HSG Nienburg, um den neunten Saisonerfolg einzufahren. Das Hinspiel hatte das Burgenteam mit 35:30 gewonnen. Aber auch die Gastgeber sind gerade in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am Mittwochabend hatte Nienburg den Lehrter SV mit 31:28 bezwungen, nachdem die HSG zuletzt wegen nicht erschienener Schiedsrichter vom HV Barsinghausen unverrichteter Dinge umkehren musste.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Nienburg in diesem Jahr nur 3:7-Punkte aus den fünf vorausgegangenen Spielen geholt, was im rot-schwarzen Lager an der Substanz genagt hatte. Man wolle nun die gerade eingespielten zwei Zähler aus der Lehrte-Partie gegen Plesse-Hardenberg im zweiten Heimspiel in Folge bestätigen, lautet der Tenor im Team um Trainer Carsten Thomas und die beiden erfolgreichsten Torjäger Lars Bergmann (107) und Steve Kählke (100).

„Wir haben nichts zu verlieren und werden unser Bestes geben“, setzt Artur Mikolajczyk entgegen. „Wir fahren nach den beiden jüngsten Siegen bei der HSG Schaumburg und gegen die TSV Burgdorf III gestärkt zum Tabellenvierten.“ Aus der Garde der zuletzt stark aufspielenden Nachwuchstalente nimmt der zu Saisonbeginn vom MTV Moringen gekommene 19-jährige Linksaußen Fynn Schäfer die richtige Einstellung nach Nienburg mit: „Wir müssen uns auf den Gegner fokussieren und sehr konzentriert und ruhig an die Aufgabe herangehen.“

Foto: Volker Herrig