HSG06042019 SG Börder Handball Herren I Plesse sichert sich durch 39:32-Sieg den Klassenerhalt

Die HSG Plesse-Hardenberg hat sich der Handball-Oberliga mit dem 39:32 (14:16)-Erfolg bei der SG Börde Handball den Klassenerhalt endgültig gesichert. Die HSG kann sich in der Spielrunde 2019/20 auf das Derby mit dem Oberliga-Rückkehrer TV Jahn Duderstadt freuen.

Im Hinspiel war das Burgenteam zu Hause nicht über ein 28:28 hinausgekommen. Um so besser lief die Begegnung in Schellerten. Und so gab sich HSG-Trainer Artur Mikolajczyk nach dem Abpfiff völlig entspannt: „Wir haben eine der besten Saisonleistungen abgeliefert. Das Spiel hat sehr viel Spaß gemacht. Das war von beiden Mannschaften ein Oberligaspiel von sehr gutem Niveau.“

Während das Matsch anfangs den Gastgebern gehörte, ging Plesse-Hardenberg erstmals mit 7:6 (17.) durch Christian Brand in Front, der während der 60 Minuten seine Wurfqualitäten auf 162 Saisontreffer ausbaute. Wenngleich rund um den Seitenwechsel die Hausherren noch einmal Oberwasser gewannen und einen 12:13 Rückstand ( 27.) in eine 18:16 Führung (34.) verwandelten, gehörte die Folgezeit dem Burgenteam, das richtig Gas gab und seinen Vorsprung bis auf sieben Tore ausbaute.

Einen starken Part hinterließ Marlon Krebs, der seine spielerische Qualitäten an den Tag legte und geschickt Regie führte. Auch Lennart Gees, der über die volle Distanz seinen Kasten hütete, verdiente sich gute Noten, ebenso wie der elffache Torschützen Patrick Schindler. Trainer Artur Mikolajczyk sprach von einer „tollen Mannschaftsleistung.“

Noch drei Punktspiele stehen an, unter anderem am kommenden Sonnabend beim Vorletzten MTV Braunschweig II, der wohl absteigen muss, sowie eine Woche nach Ostern zu Hause gegen die Sportfreunde Söhre.

HSG: Schindler (11), Brand (7/2), Sültmann, Krebs (je 5), Menn (4), Grobe, Herrig (je 3), Crazius (1)

06042019 SG Börder Handball Herren I