Burgenteam verliert glatt, TV Jahn Duderstadt gewinnt deutlich

Zufriedenheit auf der einen, Enttäuschung auf der anderen Seite: Während der TV Jahn Duderstadt ein weiteres Testspiel gewann, lieferte die HSG Plesse-Hardenberg eine schwache Leistung ab. Im Rahmen ihrer Testspielserie haben die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg beim Verbandsligisten HSG Rhumetal eine deutliche 20:30 (13:19)-Pleite einstecken müssen.

Trainer Artur Mikolajczyk ging mit dem Burgenteam hart ins Gericht: „Ich bin von den Leistungen meiner Mannschaft sehr enttäuscht. Wir haben unsere Aufgaben, die wir uns im Training bereits hart erarbeitet hatten, einfach nicht umgesetzt.“ Dabei war der Oberligist nur mit einem kleinen Kader angetreten. So fiel unter anderem Kapitän Sebastian Herrig aus gesundheitlichen Gründen aus, im Tor musste noch einmal der 40-jährige Christian Wedemeyer einspringen, der zum Ende der vergangenen Saison eigentlich schon seinen Rücktritt erklärt hatte.

„Wir hätten bei diesem Auftritt auch zu Hause bleiben können“, ließ der Coach seinem Frust freien Lauf. Alles besser machen will Plesse-Hardenberg im „Rückspiel“ am kommenden Sonntag gegen Rhumetal. – Tore Plesse: Menn, Sültmann (je 4), Büttner (3), Arndt (3), Herale, Lange (je 2), Crazius, Herale (je 1). Für Rhumetal trafen Krell (6/1), Bertram, Bierwirth und Hogreve (je 5) am besten.

Oberliga-Aufsteiger TV Jahn Duderstadt hat sein zweites Testspiel beim Landesligisten HSG Schoningen/Uslar/Wiensen mit 29:18 (15:8) gewonnen. Obwohl das Spiel ohne Haftmittel ausgetragen wurde, ging der TV Jahn schnell mit 6:2 in Führung und bestimmte das Spiel über die gesamte Dauer. Alle Spieler erhielten Einsatzzeiten. „Ab der kommende Woche werden wir jetzt verstärkt in der Halle arbeiten“, so Trainer Caillat. Brand (7), Junakovic (6), Cejka, Skopic (je 3), Winkler (3/2), Isermann und Ruck (je 1) teilten sich die Eichsfelder Tore. Klocke hielt zwei Siebenmeter, Krüger parierte einen Strafwurf.