HSG Plesse-Hardenberg verpatzt Heimpremiere

Eine bittere Niederlage haben die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg zum Saisonauftakt vor eigenem Publikum kassiert. Gegen den Lehrter SV verlor das Burgenteam mit 22:27 (11:11).

Noch schwerer wog die Verletzung des besten Torjägers Malte Sültmann, der sich kurz vor Schluss bei einer Abwehraktion einen Mittelhandbruch zuzog und damit vorerst einmal ausfallen wird.

Dabei war Trainer Artur Mikolajczyk über weite Phase recht zufrieden. „Die erste Hälfte haben wir Vieles richtig gemacht.“ Und Kapitän Sebastian Herrig schloss sich an: „Ich bin trotz der Niederlage stolz auf meine Jungs.“ Da führten die Gastgeber unter anderem 10:8 (26.) und später gar 16:13 (37.), doch dann schwanden die Kräfte und die spielerische Qualität. Was sich der Lehrter SV um den siebenfachen Torschützen Louis Ewert mit einem 6:0-Lauf zwischen der 37. und 43 Minute zunutze machte. „Wir haben alles probiert und haben alles gegeben“, so der Coach.

 

Kreisläufer Daniel Menn ist zuversichtlich: „Diesmal war Lehrte einfach eingespielter. Das wird bei uns noch kommen und dann kommen auch die Punkte.“ Wovon auch Kapitän Herrig vor dem nächsten Spiel in Nienburg überzeugt ist. „Den Kopf stecken wir jedenfalls nicht in den Sand.“ – HSG-Tore: Sültmann (7/4), Pogadl (4), P. Schindler (3), Funke, Menn, Winkelmann (je 2), Büttner, Herrig (je 1).

Liga-Konkurrent TV Jahn Duderstadt wird erst am kommenden Sonnabend mit einem Auswärtsspiel beim Drittliga-Aufsteiger MTV Braunschweig ins Spielgeschehen eingreifen.