Keine Chance in Nienburg

Nach einem enttäuschenden Auftritt in der Meerbach-Halle in Nienburg musste sich die HSG Plesse-Hardenberg deutlich mit 35:19 geschlagen geben.

Dabei ließen die Gastgeber zu keiner Sekunde des Spiels einen Zweifel über den Ausgang der Partie aufkommen. Mit einer kompakten Deckung und enorm schnellem Umschaltspiel kamen die Nienburger immer wieder zu Tempogegenstößen und führten früh mit 3:0.

Das junge Team aus Bovenden kam zu keiner Sekunde ins Spiel und hatte große Probleme, mit der Härte und dem Tempo des Vorjahresdritten mitzuhalten. Über 6:1, 9:4 und 16:8 gab man sich schon in der ersten Hälfte ein wenig auf und ließ in den letzten fünf Minuten sechs Tore am Stück, nahezu nur aus freien Wurfpositionen zu. Bei 20:8 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt stand für die Gäste lediglich Schadensbegrenzung auf dem Programm. Positiv zu vermerken ist, dass Luca Lange in der zweiten Halbzeit ein gelungenes Oberliga-Debüt feiern konnte. Trotzdem ließ die HSG Nienburg, die früh einen Gang rausnehmen und Stammkräfte schonen konnte, nichts anbrennen und sorgte am Ende mit einem 35:19-Sieg für klare Verhältnisse.

In der nächsten Woche kommt mit dem Auswärtsspiel bei den HF Helmstedt-Büddenstedt ein wichtiges Spiel auf das Burgenteam zu. Es wird wichtig sein, die schwache Leistung schnell aus den Köpfen zu kriegen, eine verbesserte Leistung zu zeigen und hoffentlich die ersten Punkte nach Hause zu bringen.

Für die HSG spielten: Gees, Kubanek (beide TW) - Kljak (5), Lange (4), Menn, Funke (beide 3), Herrig (2), Pogadl, Schliesing (beide 1), Arndt, Crazius, Winkelmann, Büttner