23.11.2019 Herren I Sportfreunde Söhre HNAPlesse-Männer müssen weiter warten

Auch im neunten Anlauf wurde es nichts mit dem Erfolgserlebnis: Die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg unterlagen am Samstagabend am Bovender Wurzelbruchweg dem Tabellendritten SF Söhre verdient mit 21:29 (7:16).

Und auch in diesem Anlauf kam das Burgenteam gegen den favorisierten Gast noch nicht einmal schlecht in die Partie (3:2/6. Minute und 5:6/13.), ehe es sich die in dieser Saison fast obligatorische Auszeit nahm. Diesmal allerdings gibt es eine schlüssige Erklärung dafür.

Die Unparteiischen Lutzker/Specht lieferten eine nur durchwachsene, vor allem aber unausgewogene Vorstellung ab: Während sie die wiederholt hart einsteigende Gäste-Abwehr mit Nachsicht behandelten, pfiffen sie gegen die Hausherren geradezu kleinlich. Die Folge: Vier Zeitstrafen gegen die HSG zwischen der 13. und der 28. Minute. Söhre erhielt in 60 Minuten eine einzige Zeitstrafe!

Die Gäste nutzten in der Viertelstunde vor der Pause das vermehrte Überzahlspiel, um von 6:5 auf 16:7 davon zu ziehen - die Partie war gelaufen. Zweiter Grund für die Niederlage - zumindest in dieser Höhe - war die miserable Chancennutzung des Burgenteams.: 14 Fehlversuche (daneben oder gehalten), zwei Pfosten- oder Lattentreffer sowie fünf verworfene Siebenmeter (von vier Schützen!) verhinderten das - durchaus verdiente - bessere Resultat.

HSG-Trainer Artur Mikolajczyk zog dennoch ein positives Fazit: „Wir haben, auch wenn nicht alles gelang, ein gutes Spiel gemacht. Während unser Konzept mit zwei Kreisläufern gut umgesetzt wurde, hätten wir aus dem Rückraum mehr Werfer wie Lukas Herale gebraucht. Verbessern müssen wir sicherlich noch die Fähigkeit, eine starke Defensive mit spielerischen Mitteln auszuhebeln.“

Nach der deprimierenden Startserie geht es nun in zwei vorentscheidende Spiele: In acht Tagen zum Aufsteiger Stadtoldendorf und den Samstag drauf daheim gegen Burgdorf III. Mikolajczyk am Samstagabend: „Da gilt es dann für uns!“

HSG:Gees, Böttcher - Lange, Sültmann 2/1, Herrig 2, Herale 6/1, J. Crazius 1, Arndt, Funke 3, Pogadl 3, Schliesing 1, Menn 2, Büttner.

23.11.2019 Herren I Sportfreunde Söhre HNA

Das Problem: Chancen erspielte die HSG sich genug. Nur: Verwertet wurden sie - wie hier durch Malte Büttner (95) - eben in nicht ausreichender Zahl.