„Wir sind die Derbysieger aus dem Burgenlande...“

reimann gesichtNach der ärgerlichen und unnötigen Niederlage in Großenheidorn wollten wir es im zweiten Heimspiel wieder besser machen und die Punkte unter der Burg behalten. Es ging aber um mehr also nur zwei Punkte, denn es stand das erste Derby der Saison gegen die HG Rosdorf-Grone an. Für Motivation war auch ohne große Worte gesorgt und die Kulisse ließ keine Wünsche offen. Es war also alles angerichtet für das erste Highlight der Saison.

Und das Spiel sollte nicht enttäuschen. In der defensiv und von Emotionen geprägten Partie konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, sodass die Zuschauer in der ausverkauften Bovender Halle ein an Spannung kaum zu übertreffendes Spiel sahen. Dem 1:3 für Rosdorf folgte eine eigene 4:3 Führung und so ging es bis zum 12:12 Halbzeitstand hin und her.

Die zweite Hälfte begann also wieder bei null und lange Zeit änderte sich auch nichts daran. Einer legte vor, der andere zog nach. Die Umstellung auf eine 5:1 Abwehr mit Eike auf der Spitze und ein überragender Wede waren letztlich das Zünglein an der Waage. Den Gästen fiel nicht mehr viel ein und wenn doch mal ein Wurf Richtung Tor kam, war Wede zur Stelle. Der Höhepunkt ging dann schließlich auch auf Wedes Konto, als er mit einem langen Ball ins leere Tor der Rosdorfer zum vorentscheidenden 22:20 traf. Das saß! Von den Zuschauern getragen, gaben wir die Führung nicht mehr ab und fuhren mit einem 24:22 Sieg verdient die Punkte ein.

Dem Abpfiff folgte grenzenloser Jubel und eine Feier bis in die Morgenstunden! Die Angestellten aus dem Savoy wissen ein Lied davon zu singen... Ich sage nur: "Wir sind die Musikanten aus dem Nörtener Lande..."
Wenn wir diese Leistung auch in den noch kommenden Derbys abrufen können, muss Kutsche evtl. über eine Anpassung des Textes nachdenken... "Wir sind die Derbysieger aus dem Burgenlande..." ;-)