30102016 northeim vorbericht hnaNortheim erwartet Aufsteiger Plesse-Hardenberg

NHC klarer Derby-Favorit

Northeim/ Nörten. Handball-Schlager in der Schuhwallhalle: Die Oberliga-Männer des Northeimer HC erwarten am Sonntag um 17 Uhr den Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg zum Derby. Vor diesem Duell sind die Rollen klar verteilt. Der heimstarke Spitzenreiter Northeim startet als klarer Favorit in die Partie. Das Burgenteam kann aber als gut gestarteter Neuling befreit aufspielen und hat nichts zu verlieren.

Die Vorfreude auf diese Partie ist groß. Die Akteure kennen sich aus vielen Vorbereitungsspielen der vergangenen Jahre. Jetzt treffen sie erstmals in der Oberliga in einem Pflichtspiel aufeinander. Die Fans dürfen sich auf ein schnelles und spannendes Spiel freuen, in einer Halle, die angesichts dieser Konstellation aus allen Nähten platzen dürfte.

Es geht um die Nummer eins

„Das Spiel hat einen hohen Prestigewert“, sagt Northeims Trainer Carsten Barnkothe über die Bedeutung des Spiels. Denn nur mit einem Sieg können die Northeimer ihren aktuell unangefochtenen Anspruch auf die Führungsrolle in der Oberliga behaupten und damit auch die Nummer eins in Südniedersachsen bleiben. Bei einer Niederlage wäre diese Position zumindest erschüttert.

Doch trotz der glänzenden Tabellensituation sind die Northeimer nicht frei von Sorgen. Denn unter Umständen fällt der gesamte erste Rückraum mit den angeschlagenen Spielern Tim Gerstmann (Knie), Jannes Meyer (Gesichtsprellung) und Paul-Marten Seekamp (Darminfekt) aus. Barnkothe: „Ich hoffe, dass die die drei am Sonntag trotzdem spielen können.“ Positiv wertete Barnkothe, das Linkshänder Sören Lange nach seiner Fußverletzung wieder zur Verfügung steht.

Auch der Trainer der HSG Plesse-Hardenberg, Dietmar Böning-Grebe, kann aller Voraussicht nach im Derby nicht auf alle Akteure zurückgreifen. So steht insbesondere hinter dem Einsatz des früheren Northeimer Rückraum-Links-Schützen Jan-Niklas Falkenhain wegen einer Schulterverletzung ein dickes Fragezeichen. Dafür präsentiert sich Christian Brand in glänzender Verfassung. Beim 33:27-Sieg über den VfL Wittingen führte er seine Mannschaft mit seinen 13 Treffern fast im Alleingang zum Sieg.

Der Nachteil für die HSG Plesse-Hardenberg, die derzeit mit 8:4-Punkten den fünften Rang belegt, ist ihre Auswärtsschwäche. Die vier Siege wurden alle vor den heimischen Fans erzielt, in fremder Halle gelang dagegen noch kein Punktgewinn. Allerdings standen für den Aufsteiger bislang auch erst zwei Auswärtpartien auf dem Spielplan. (zhp)

30102016 northeim vorbericht hna

Klarer Favorit im Oberliga-Derby: Der Northeimer HC um den derzeit angeschlagenen Tim Gerstmann (Mitte), der am Sonntag den Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg erwartet. Foto: Niesen