Videomaterial wechselt Besitzer
Rosdorf-Grone und Plesse-Hardenberg auswärts gefordert
Rosdorf. Handball-Oberligist HG Rosdorf-Grone kommt immer besser in Schwung. Nach dem Sieg gegen TV Jahn Duderstadt und 5:1 Punkten in Folge haben die Schützlinge von Trainer Gernot Weiss weiteres Selbstvertrauen getankt. Doch auch die gastgebende HSG Schaumburg Nord (Sonnabend, 18 Uhr) hat zuletzt beim 27:26-Erfolg gegen HSG Plesse-Hardenberg mit einer Überraschung aufgewartet.

Postwendend hatte die HG Rosdorf-Grone beim HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe das Video angefordert, um gut vorbereitet in die Region Hannover zu fahren: „Wenn wir so diszipliniert und mit der Leidenschaft aus den ersten 45 Minuten spielen, haben wir gute Chancen“, glaubt Neuzugang Hendrik Sievers, der hinter Marlon Krebs (67) und Hubertus Brandes (32) mit derzeit 31 Treffern drittbester HG-Torjäger ist. Aufpassen muss die HG auf den Außen Jannis Frädermann, der als Linksaußen schon 54 Tore erzielt hat.

Reisen muss auch die HSG Plesse-Hardenberg zum Duell der Aufsteiger, das bei der TSV Burgdorf III am Sonnabend um 17.30 Uhr angepfiffen wird. Das Burgenteam muss wahrscheinlich auf seinen derzeit erfolgreichsten Torjäger Christian Brand (83) verzichten, der aus privaten Gründen verhindert ist. Ohne Brand und den langzeitverletzten Jan Niklas Falkenhain muss sich Böning-Grebe für den Angriff noch etwas einfallen lassen: „Ich muss erst einmal gucken, wer bei uns überhaupt die Tore wirft.“ Die Offensive hatte schon bei der ersten Heimniederlage gegen Schaumburg Nord gepatzt: „Da lief bei zu vielen Ballverlusten und technischen Fehlern gar nichts. Die Spieler haben sich nicht an die Marschroute gehalten. Das muss sich ändern“, mahnt er vor der Burgdorfer Dritten.nd