HSG Plesse-Hardenberg – HV Barsinghausen (Sonnabend, 18 Uhr, Sporthalle Bovenden).

Schlusslicht Barsinghausen hat auswärts erst ein Spiel gewonnen. Und das mit 26:25 ausgerechnet beim VfL Hameln. Also ist alle Achtung geboten, auch wenn HSG-Torjäger Christian Brand eine Woche nach seiner Hochzeit wieder zur Verfügung steht. Trainer Dietmar Böning-Grebe musste auf mehr oder minder schwere Blessuren weiterer Leistungsträger verweisen. Hinter Malte Jetzke, Jens Glapka oder Florian Brill stehen auch am Wochenende Fragezeichen. „Wir müssen so oder so höllisch aufpassen“, warnte Böning-Grebe vor „Bruder Leichtsinn“ gegen den Tabellenletzten. Der 22-jährige Rückraumspieler Marvin Grobe ist optimistisch, auch wenn seiner Meinung nach „in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Wenn wir aber unsere technischen Fehler abstellen und uns auf unsere Stärken besinnen, dann kann es zu Hause in jedem Fall mit einem guten Jahresabschluss klappen.“