Plesse holt Remis
brand gesichtFehlwürfe kosten den Auswärtssieg
Soltau. Eigentlich könnte sich Handball-Oberligist HSG Plesse-Hardenberg darüber freuen, dass er mit dem 30:30 (16:19) beim heimstarken MTV Soltau einen Zähler mitnahm! Und doch ärgerte sich Trainer Dietmar Böning-Grebe darüber, dass sein Team den zweiten Punkt liegen ließ, weil es fünf von zehn Siebenmetern verwarf und etliche weitere Fehlwürfe produzierte. Vor allem Torjäger Christian Brand versenkte zwar einmal mehr zehn Bälle (darunter zwei seiner vier Strafwürfe), streute aber, weil er häufig zu schnell abschloss, immer wieder Fahrkarten ein.

Die Partie hatte mehr als ungünstig begonnen: Das Burgenteam reiste mit nur drei Rückraumspielern an - Christian Brand, Marvin Grobe und Thomas Reimann - und musste schon nach fünf Minuten auch noch auf Eike Gloth verzichten, der so unglücklich umknickte, dass er nur noch einmal kurz zurück aufs Feld konnte. Damit waren die Gäste früh gezwungen, ihre 5:1-Abwehr auf 6:0 umzustellen. Und für das Rückraum-Trio war nur noch Sebastian Herrig als Entlastung da.

Unter diesen Umständen - und bei den Abschlussschwächen - war es kein Wunder, dass die Gäste ihre Führungen (7:4/10. Minute und - nach dem 13:15/24. - 21:17/35.) nicht durchs Ziel brachten.

HSG: Ahlborn, Wedemeyer - Brand 10/2, Herrig 5, Grobe 4, P. Schindler 3, Endler 2, Gloth 2/1, Meyer 2/2, Regenthal 1, Reimann 1, Glapka, Lapschies, Seifert. (eko)