21012017 lehrte vorbericht hnaLehrte gibt Samstag seine Visitenkarte in Bovenden ab
Das Burgenteam ist gewarnt
Nörten / Bovenden. Zum zweiten von drei Heimspielen in Serie erwarten die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg am Samstag ab 18 Uhr in Bovenden den Lehrter SV. Der Tabellensiebte (16:14 Punkte) gewann das Hinspiel zum Saisonauftakt mit 32:27.

HSG-Trainer Dietmar Böning-Grebe erinnert sich: „Wir sind die Sache damals mit einem Höllenrespekt angegangen.“ Immerhin betrat der Aufsteiger damals Neuland „und wir wussten nicht, wo wir wirklich standen“. Die Niederlage sei dann am Ende höher ausgefallen als nötig, da sich die Abwehr bis zur Pause von den schnellen Gastgebern mehrfach habe überraschen lassen.

Spielstarker Kontrahent

Mittlerweile weiß man bei der HSG schon deutlich besser, dass man in der Lage ist, in dieser Klasse mitzuhalten. Und das selbst unter den seit Monaten schwierigen personellen Voraussetzungen. „Meine Spieler haben unter den derzeitigen Umständen immer wieder das Optimale erreicht“, sagt Böning-Grebe. Diese Leistung müsse man auch Samstag wieder herauskitzeln, denn „Lehrte zählt zu den spielstarken Mannschaften in der Oberliga. Ich erwarte diesmal weniger ein Kampfspiel als vielmehr eine schnelle und rasante Begegnung auf hochklassigem Niveau“, sagt der Trainer.

Natürlich macht ihm sein Rückraum („Ich habe da zur Zeit gerade mal viereinhalb Spieler“) weiter Sorgen, aber man habe die Engpässe bisher überwunden, und er setze darauf, dass das auch am Samstag wieder gelingen könne. Wobei Böning-Grebe zwar gerne zwei Punkte einsacken will, angesichts der Schwere der Aufgabe diesmal aber sogar mit einem Remis leben könnte.

Lehrte hatte Tabellenführer Northeim vergangenen Sonntag am Rande einer Niederlage (25:26). (zdz)

21012017 lehrte vorbericht hna

Harte Gegenwehr: Nach der zuletzt starken Leistung in Northeim dürfte auch die HSG Plesse mit Malte Jetzke (am Ball) am Samstag nicht im Vorbeigehen gegen Lehrte gewinnen. Archivfoto: zje