HSG gewinnt – HG verliert

Oberliga-Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg hat mit einem 28:22 (14:13) Sieg bei der HSG Nienburg überrascht. Hingegen musste die HG Rosdorf-Grone eine herbe 25:38 (13:15) Niederlage bei HF Helmstedt-Büddenstedt einstecken.

Göttingen. Auf seiner Abschiedstournee durch die Oberliga unterlag der zum Saisonende scheidende Trainer Gernot Weiss mit der HG Rosdorf-Grone wie auch in den Jahren zuvor erneut in Helmstedt. Im ersten Durchgang glich die HG zwar einen 4:9 Rückstand zum 12:12 aus, doch in der zweiten Hälfte lief nichts mehr. Die Spieler blieben allesamt unter Normalform. Sievers und Zech (je 5) sowie Ruck (4) erzielten die meisten Tore des Verlierers. Erstmals in dieser Saison war nach langer Verletzung Kreisläufer Daniel Menn dabei.

Frohe Botschaft vom Burgenteam: Auch ohne die  Dauerverletzten Rückraumspielern Jan Niklas Falkenhain und Malte Jetzke  sowie Kreisläufer Hauke Lapschies (Magen-Darm-Infektion)  sowie Torjäger Christian Brand und Eicke Gloth (Grippeinfekt) landete die HSG Plesse-Harden mit dem Sieg in Nienburg eine faustdicke Überraschung und ging mit seinen erfolgreichsten Werfern wie Sebastian Schindler (7) sowie Jens Glapka (4) sowie Grobe, Herrig, Meyer und P. Schindler (je 3) als verdienter Sieger vom Platz. Mit Spannung erwartet wird nun am kommenden Freitag das Derby zwischen der HG Rosdorf-Grone und der HSG Plesse-Hardenberg (20 Uhr).