Marc Bode erlöst Northeims Reserve im Derby gegen Plesse-Hardenberg II

Als Philipp Wolf zehn Sekunden vor dem Abpfiff im Landesligaderby bei der Reserve des Northeimer HC zum 21:21 traf, war ein Punktgewinn für die HSG Plesse-Hardenberg II in greifbarer Nähe. Doch NHC-Torjäger Marc Bode machte den Gästen einen Strich durch die Rechnung. Sein Wurf überquerte, abgefälscht vom Abwehrblock, fast mit der Schlusssirene die Linie des Plesse-Tores. Northeims Jubel war riesig.

NHC-Trainer Maik Wilfer sprach von einem sehr emotionalen Duell „mit einer 200-prozentigen Steigerung gegenüber der Vorwoche. Roman Althans war ein starker Rückhalt. In der zweiten Halbzeit hat unser großer Wille zum Sieg den Ausschlag gegeben.“ Die Zuschauer in der Schuhwallhalle sahen ein Duell auf Augenhöhe, das von kompakten Abwehrreihen und starken Torhüterleistungen geprägt war. Plesses Christian Wedemeyer und Roman Althans vom NHC machten mit tollen Reaktionen viele Chancen zunichte.

Die Gäste erwischten den besseren Start und legten eine 4:1-Führung vor, ehe die Northeimer besser ins Spiel kamen. Danach blieb das Geschehen bis zum 17:17 (47.) ausgeglichen. Nun gelang Plesse ein 3:0-Lauf. Doch die Heimsieben steckte nicht auf. Bode markierte das 21:20. Für Plesse verfehlte Tom Winkelmann das Tor. Wedemeyers Pass zum Konter geriet zu lang. Dennoch gelang der Ausgleich. Der Rest ist bekannt.

„Es war ein glücklicher Northeimer Sieg. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. 22 Gegentreffer sind okay. Wir hätten die Dinger in der ersten Hälfte rein machen müssen. Es waren genug Chancen da“, kommentierte Plesses Trainerin Lara Al Najem.

NHC: Koopmann, Althans - Mick 1, Fröchtenicht 3, Palm 1, Osteroth 2, Hagemann, Schäfer, Dewald 3, Nowakewitz 2, M. Bode 7/1, Hertmann, Zech 1, Lüdecke 2.

HSG: Wedemeyer, Böttcher - Langer, Schmidt 1, Isselstein 2, Wolf 5, Heinemann 1, Patrick Schindler 3, Regenthal 2, Bolle, Buttaro 1, Winkelmann 6/1.