h2 08.02.2020 Herren II SG Spanbeck Billingshausen II

HSGPH holt sich holprigen Derbysieg

Den Zuschauern im Wurzelbruchweg in Bovenden stand am vergangenen Samstag eine Partie mit einigen kuriosen Unterbrechungen bevor. Zunächst gab es Unstimmigkeiten bei der korrekten Eintragung der Spieler in den Spielberichtsbogen, weswegen die HSG leider auf die Unterstützung durch Rechtsaußen Rune Seiffert verzichten musste. Dann wurde die Begegnung pausiert, da sich Spieler der SG Spanbeck/Billingshausen zurecht über unerlaubtes Harz am Ball beschwerten. Und auch sonst hatten die Gastgeber handballerisch dem Publikum nicht allzu viel zu bieten. In der Hinrunde setzte sich die HSGPH im Derby „auswärts“ noch souverän mit 19:24 durch. Doch die Statistiken beider Teams der letzten Begegnungen gehen weit auseinander. So befindet sich die SG mit zwölf Punkten aus den letzten sechs Spielen im Rücken in einem wahren Siegesrausch, wohingegen den Plessemänner mit kläglichen zwei Punkten aus vier schweren Matches ein Sieg zur Abwechslung sehr gut täte.

Zu Beginn des Derbies sind es auch die Gäste, die das Spiel bestimmen und sich zum ersten Mal in der elften Minute mit drei Zählern absetzen können (3:6). Entgegen der vorherigen Ansprachen der Trainerinnen schloss die Auswahl der HSGPH ihre Angriffe zu eilig ab und ließen daher viele Chancen liegen. Die SG konnte mit ihrem deutlich ruhigeren Offensivaufbau die Deckung der Gastgeber erschreckend leicht durchbrechen. Doch vor Ende der ersten Halbzeit berappelte sich Plesse, glich in der 21. Minute mit einem trickreichen Tor von Rechtsaußen Finn Janßen aus und erarbeitete sich eine knappe Führung als Polster für die zweite Spielhälfte (13:12). In dieser wurden jedoch die Probleme der ersten Halbzeit auf Seiten der Gastgeber fortgesetzt. Unkonzentrierte Abschlüsse, viele technische Ungereimtheiten und ein fehlender Zusammenhalt in der Deckung ließen den erarbeiteten Abstand schnell verpuffen und die SG Spanbeck/Billingshausen erneut herankommen. Eine Drei-Tore-Serie verschaffte den Gästen in der 45. Minute wieder die Oberhand.

Die logische Konsequenz von Trainerinnengespann Al Najem/Röhrs war eine Auszeit, um das Chaos auf der Platte wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Eine neue, offensivere Abwehrformation und mehr Ruhe und Tiefe im Angriff sollte das Mittel für die Kehrtwende in der Begegnung sein. Und es schlug an: Zwei rasche Tore durch Plesse-Linksaußen Jannis Schmidt brachten die Mannschaft wieder auf Kurs und läuteten den Beginn einer spannenden Schlussphase ein. Auf jedes Tor konnte die SG stets mit einem Gegentreffer antworten. In der 51. Minute stand es somit 21:21. Erst fünf Minuten vor Abpfiff schien der Bann gebrochen und der zweiten Auswahl der HSGPH konnte nichts mehr entgegengesetzt werden. Drei Tore in drei Angriffen von Rückraumhüne Tom Winkelmann erweiterten den Abstand zu den Gästen und das letzte Tor zum 27:23 durch Jannis Schmidt machte endgültig den Sack zu.

Ende gut, alles gut - nach einer durchwachsenen Partie konnten sich die zweiten Herren letztendlich über die 60 Minuten retten und freuen sich über zwei härter als nötig erkämpfte, wenn auch verdiente Punkte aus dem Derby.

Brand (6), Langer (1), Schmidt (6), Wolf, Heinemann, Janßen (2), Regenthal, Bolle (1), Buttaro (1), Wedemeyer, P. Schindler (2), S. Schindler (1), Winkelmann (7), Kubanek.

h2 08.02.2020 Herren II SG Spanbeck Billingshausen

h2 08.02.2020 Herren II SG Spanbeck Billingshausen II