hsgph logo rund kleinErstmals Drittligahandball im Burgenland
„Standing Ovations“ in den letzten Minuten der Saison 16/17 in der Halle am Wurzelbruchweg in Bovenden. Angefeuert von den Trommlern der „Drumline“ der HSG Plesse-Hardenberg klatschen die zahlreichen Zuschauer begeistert Beifall zum Sieg der 1. Damenmannschaft im letzten Saisonspiel Mitte Mai 2017. Mit 29:24 gewinnt das HSG-Ensemble ihr letztes Saisonspiel in der Oberliga Niedersachsen und wird damit zum zweiten Mal in Folge Meister in ihrer Spielklasse. So ist es nicht nur die Begeisterung für ein gelungenes Spiel, die die Zuschauer zum Ausdruck bringen, sondern der Respekt für die Leistung von Spielerinnen und Betreuerteam über die gesamte Saison hinweg.

 10052018 rueckblick kriftelUnd die Meisterschaft sollte diesmal nicht ohne Folgen bleiben. Bereits am 5. Februar 2017 hatte die Mannschaft beim stärksten Konkurrenten Eintracht Hildesheim mit 21:18 gewonnen. Spätestens dann war klar, dass die Meisterschaft diesmal den Aufstieg in die 3. Bundesliga ermöglichen sollte. Die Spielerinnen hatten in einer 100x100 € Aktion geholfen, die finanzielle Grundlage für die höhere Spielklasse zu legen und die Abteilungsverantwortlichen gaben angesichts von Tabellenstand und Engagement grünes Licht für einen möglichen Aufstieg. Doch Mitte März verletzte sich die Goalgetterin Lisa Sander schwer. Dafür sprangen ihre Mitspielerinnen in den verbleibenden Spielen in die Bresche und führten die Saison erfolgreich zu Ende.

Allerdings erweist sich das Fehlen von Lisa gefolgt von der Verletzung der etatmäßigen Aufbauspielerin Anika Hollender als zusätzliches Handicap für den Drittligaaufsteiger. Und so musste die umformierte Mannschaft in den ersten Spielen in der neuen Spielklasse kräftig Lehrgeld zahlen. Nach einigen Spielen war allerdings eine Steigerung zu erkennen und zumindest in der Abwehr können die HSG-Spielerinnen inzwischen mithalten. Im letzten Spiel vor Weihnachten gelang dann der lang ersehnte erste Sieg in Deutschlands dritthöchster Spielklasse. Das macht allen Beteiligten Hoffnung für den Rest der Saison.

 

10052018 rueckblick boerdeBegeisternden Handball zeigte auch das andere Aushängeschild der Spielgemeinschaft, die 1. Herren. Als Aufsteiger neu in der Oberliga Niedersachsen konnten sie sich in der ersten Saisonhälfte 16/17 auf den Plätzen drei bis vier festsetzen. Ein Höhepunkt war sicher das Lokalderby gegen unsere Konkurrenten aus dem Göttinger Süden, die mit vielen Ambitionen in die Spielzeit 16/17 gestartet waren. Das Interesse an dem Spiel war so groß, dass die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt einige Minuten vor Spielbeginn geschlossen werden musste. In einer packenden und kämpferisch geführten Partie gelang der HSG-Mannschaft ein knapper aber nicht unverdienter Sieg. Unvergesslich für alle, die sich eine Platz auf der Tribüne sichern konnten.

Im Laufe der Spielzeit mussten unsere Aufsteiger allerdings einige Niederlagen hinnehmen. Die HSG-Spieler, z.T. dem Rückraum anderer Mannschaften körperlich unterlegen, müssen sich jedes Tor durch Einsatz, Schnelligkeit und technische Raffinesse erkämpfen. Stellvertretend für seine Mitspieler sei hier das Bovender Eigengewächs Eike Gloth genannt, der sich immer wieder gegen vermeidlich körperlich überlegene Gegner durchsetzt. Das gelang im weiteren Verlauf der Saison nicht immer, aber für den Liga-Neuling war ein Mittelfeldplatz in der Abschlusstabelle mit vielen Heimsiegen respektabel.

 10052018 rueckblick sueltmann     10052018 rueckblick marienfeld

In der laufenden Saison 17/18 begegnet die Plessesieben fast allen Gegnern auf Augenhöhe. Verletzungsbedingte Ausfälle auf den Rückraumpostionen werden teilweise durch etatmäßige Kreisläufer und Außenspieler besetzt. Trotzdem konnten fast alle Spiele ausgeglichen gestaltet werden mit dem Quäntchen Glück mal auf der einen, mal auf der anderen Seite. Wichtig aber die so prestigeträchtigen Lokalderbys konnten in heimischer Halle wieder alle gewonnen werden. So begeisterte die Truppe zu Beginn diesen Jahres nach 18:18 Zwischenstand ihre Fans mit einem 35:26 Sieg gegen den TV Jahn Duderstadt, gekrönt durch einen Kempa-Trick in der letzten Spielminute.

Neben den beiden Aushängeschildern spielen noch zwei weitere Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft im Seniorenbereich. Ziel ist es, die Grenze zu den 1. Mannschaften durchlässig zu gestalten und so Nachwuchsspieler an die Leistungsmannschaften heranzuführen. Auch die etwas kürzer tretenden Freizeithandballer haben hier ihre Heimat.

10052018 rueckblick turnierSpricht man über die Nachwuchsspieler der HSG-Plesse-Hardenberg, so kommt man an der Jugendarbeit nicht vorbei. In der laufenden Saison sind sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungen alle Altersklassen mit mindestens einer Mannschaft vertreten. Grundlage bilden die vier Mini-Trainingsgruppen, die in den Orten Bovenden, Nörten-Hardenberg, Eddigehausen und Reyershausen von engagierten Jugendtrainern und Trainerinnen betreut werden. Manche davon Leistungsträger in ihren jeweiligen Seniorenmannschaften wie u.a. Julia Herale (Aufbauspielerin) oder Markus Ahlborn (Torwart 1. Herren), die ihre Erfahrungen an die Kinder weitergeben. Stellvertretend für die Leistungen aller Jugendmannschaften sei hier die Vizemeisterschaft der weiblichen B-Jungend in der Landesligasaison 16/17 erwähnt. Nur knapp mussten sie sich in der Abschlusstabelle hinter der Jugend-Spielgemeinschaft Weserbergland einreihen. In der laufenden Spielzeit führen sie als wA-Jugend die Landesligatabelle an. Alle weiteren Abschlusstabellen und Leistungen sämtlicher Jugendmannschaften hier zu würdigen sprengt den Rahmen des Jahresberichtes. Abschlusstabellen, aber auch aktuelle Spielberichte, News und Fotos können unter www.hsgph.de jederzeit nachgelesen werden.

 

Ein Spielbetrieb mit so vielen Mannschaften aufrecht zu erhalten, geht nicht ohne das Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer. Zuvorderst seien hier die Schiedsrichter genannt, die z.T. über 30 Spiele pro Jahr leiten. Hinter denen stehen natürlich der Schiedsrichteransetzer, hinzukommen der Koordinator für die Heimathallen, die Zeitnehmer, das Aufbauteam, das Cateringteam und viele andere mehr. Fast alle Ehrenamtlichen kann man beim jährlichen Jugendturnier auf dem Eddigehäuser Sportplatz Mitte Juni im Einsatz sehen.  Hier unterstützen auch die Seniorenspieler an Grill und Verkaufsstand. Highlight für den Zusammenhalt der Mannschaften war wieder der jährliche Kirmesumzug in Bovenden. Ganz dem Motto „Punktejagd“ gewidmet, gingen zwei Wagen und eine große Fußgruppe mit. Auch beim FFN-Event „Das Gelbe vom Ei 2017“ betreuten die Damenspielerinnen einen Stand und sorgten anschließend für Stimmung. Genauso wurde gemeinsam mit dem BSV-Team der Kinder- und Jugendtag auf der Sportanlage am Südring unterstützt.

10052018 rueckblick jugend    10052018 rueckblick erntdankfest
Neben dem Engagement auf und neben dem Spielfeld ist einiges an Arbeit hinter den Kulissen zu verrichten. Klassische Vorstandsarbeit in den Bereichen Finanzen, Organisation oder Kommunikation. Hier müssen einige seit langer Zeit engagierte Vorstandsmitglieder aus privaten Gründen etwas kürzer treten. Die Herausforderung im kommenden Jahr wird sein, diese Aufgabenfelder neu zu strukturieren und auf eine breitere Basis zu stellen. Alles, damit wir im nächsten Jahr wieder begeisternden Handball in unseren Hallen im Burgenland verfolgen können.

RH