Keine Vorhersage zum Spielbetrieb möglich

Liebe Handballfreunde,

nachdem Jannik Kohlbacher von den Rhein-Nekar Löwen positiv auf das Corona Virus getestet wurde, steht die gesamte Deutsche Handballnationalmannschaft unter Quarantäne. Der Sportbetrieb, sei es nun Spiel- oder Trainingsbetrieb ruht praktisch deutschlandweit. Die Corona-Epidemie wirkt sich auch zunehmend auf unseren Alltag aus. Wir in Südniedersachen sind noch vergleichsweise wenig davon betroffen. Und so fragt sich vielleicht der ein oder andere, ob die verordneten Maßnahmen nicht etwas übertrieben sind. Wer privat oder beruflich Kontakte nach Italien hat, bekommt Berichte aus einer wirklichen Krisenregion.  Das Credo lautet: Trefft einschneidende Maßnahmen und macht es früh genug.

Im Moment, wo die Fallzahlen noch exponentiell steigen, ist es schwierig einen Blick voraus zu wagen. Keiner kann wirklich vorhersagen, ab wann ein Sportbetrieb wieder möglich sein wird. Im Handballverband Niedersachsen (HVN) werden zur Zeit verschieden Szenarien durchdacht. Am 8. April werden sich die Verantwortlichen zu einer Videokonferenz treffen und die nächsten Schritte beschließen. Es zeichnet sich aber schon jetzt ab, dass ein Spielbetrieb nicht von heute auf morgen wieder aufzunehmen ist. Zuallererst müssen die Hallen freigegeben werden, dann gilt es die Spiele anzusetzen, neue Hallenzeiten abzustimmen, Schiedsrichter zu finden und einiges mehr. Die Zweifel daran, dass das alles vor der Sommerpause noch erfolgen kann wachsen zusehends. Insofern wird der HVN sich überlegen, wie Aufstiegs- und Abstiegsregelungen nach einer unvollendeten Spielzeit aussehen können. Vor dem erwähnten 8. April wird es vermutlich keine Neuigkeiten geben. Sobald wir etwas Neues wissen, geht die Info an dieser Stelle raus.

Bleibt gesund

Für eueren Vorstand

Robert Heidhues