Plesse-Frauen bleiben weiter zusammen 

Nörten/Bovenden – Gute Nachrichten gibt es von den Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg. „Die Mannschaft bleibt zusammen. Und auch ich bleibe an Bord. Wir wollen auch in der neuen Saison wieder gute Ergebnisse erzielen“, berichtet Trainer Yunus Boyraz. Seine Mannschaft hat die vorzeitig beendete Spielzeit 2019/20 nach der Quotientenregelung auf einem respektablen dritten Tabellenplatz abgeschlossen. 

Die Planungen für die neue Serie hatten unter den Burgen bereits vor der Coronapause begonnen. Mit potenziellen Kandidatinnen gab es Gespräche, Vereinbarungen zum Probetraining waren getroffen. Aus bekannten Gründen geht es an dieser Stelle aber vorerst nicht weiter. In jedem Fall hat Plesse jedoch auch den eigenen Nachwuchs im Visier, wenn es um die Kaderaufstellung geht.

Ein Online-Meeting hat Trainer Yunus Boyraz mit seinen Torhüterinnen abgehalten. Nach derzeitigem Stand wird man auf der Position zwischen den Pfosten mit Nadine Merz, die aus den USA zurückgekehrt ist, und Nele Röhrs in die neue Saison gehen. Caro Menn steht ebenfalls weiterhin zu Verfügung, möchte aber künftig etwas kürzer treten, um ihren beruflichen Werdegang voranzutreiben.

Aktuell ist die Situation für alle Beteiligten natürlich eher unbefriedigend. „Alle sind heiß darauf, dass es wieder losgeht und wollen endlich wieder einen Ball in die Hand nehmen“, sagt Yunus Boyraz. Ein bisschen gedulden wird man sich aber wohl noch müssen.