Trio steht vor lösbaren Aufgaben  NEU

Lediglich die HSG Göttingen besitzt von den Göttinger Vertreterinnen in der Handball-Oberliga der Frauen Heimrecht. Am Sonnabend um 17 Uhr kommt die HSG Hannover-West.

VfL Wolfsburg - HSG Plesse-Hardenberg (Sonnabend, 18 Uhr). Wieder nur mit acht Leuten reist die HSG nach Wolfsburg. Dies muss kein schlechtes Omen sein, denn am vergangenen Wochenende gegen die HSG Hannover-Badenstedt II lieferten die Schützlinge von Trainer Tim Becker eine großartige Leistung ab.

HSG Göttingen - HSG Hannover-West (Sonnabend, 17 Uhr, Geschwister-Scholl-Gesamtschule). Die Göttingerinnen schwimmen momentan auf einer Erfolgswelle. Allerdings sind im Team der HSG noch zwei Spielerinnen angeschlagen, sodass höchstwahrscheinlich Akteurinnen aus der dritten Vertretung aushelfen müssen. Dennoch ist alles andere als ein Sieg keine Option für Trainer Uwe Viebrans. „Man darf sich allerdings nicht vom Tabellenstand blenden lassen, denn Hannover hat selbst gegen namhafte Gegner immer nur knapp verloren.“

04032017 wolfsburg vorbericht gt

Michelle Rösler (r.) von der HSG Göttingen im Duell. Quelle: Swen Pförtner


SG Zweidorf/Bortfeld - HG Rosdorf-Grone (Sonntag, 15 Uhr). Gegen das Schlusslicht wollen die Rosdorferinnen auf jeden Fall punkten. In der Form der zurückliegenden Partien sollte dies für die Crew von Trainer Lennart Pietsch sicherlich möglich sein.