11032017 goettingen vorbericht hnaPlesse empfängt die Mannschaft der Stunde aus Göttingen
Becker erwartet eine enge Kiste
Nörten / Bovenden. In der Handball-Oberliga der Frauen hat Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg am Samstag die HSG Göttingen zu Gast. Der Derbyanpfiff erfolgt um 16 Uhr in Bovenden. Nach der nicht eingeplanten Niederlage in Wolfsburg richtet man beim Titelverteidiger den Blick schnell wieder nach vorn. Die Fehler wurden in der Spielbesprechung am Donnerstag analysiert. „Vor zwei Wochen haben wir mit genau dem selben Personal eine richtig gute Leistung abgerufen.

Daran müssen wir gegen Göttingen anknüpfen“, erläutert Tim Becker die Zielsetzung für das Derby. Deutlich zulegen müssen seine Schützlinge vor allem was die Einstellung zur und die Einsatzbereitschaft in der Abwehr angeht.

Eine bessere Tagesform als in Wolfsburg ist nach Ansicht des Trainers bitter nötig, auch wenn man die letzten vier Pflichtspiele gegen den Nachbarn siegreich gestalten konnte. Er erwartet ein intensives Duell. „Denn Göttingen ist immer schwer zu spielen. Das Team kämpft bis zum Umfallen.“ Außerdem hat der Kontrahent derzeit einen richtig guten Lauf. Mit sechs Siegen in Folge hat man sich aus der Abstiegszone bis auf Platz fünf vorgearbeitet.

Den Vorwurf von Untertreibung oder Tiefstapelei weist Becker dann auch gleich weit von sich, wenn er trotz der tabellarischen Favoritenstellung von einem Duell auf Augenhöhe spricht. „Unser Gegner hat sich in einen kleinen Rausch gespielt. Wir haben mit einer schwierigen Personalsituation zu kämpfen. Deshalb rechne ich mit einer engen Kiste.“ Für den Notfall wird Ehefrau Anja, sonst in der Reserve aktiv, wie schon gegen Badenstedt parat sitzen, um das verbliebene Personal zu entlasten.

Die zu hohe Belastung könnte Becker auch dazu bringen, von der in den bisherigen Vergleichen mit Göttingen erfolgreich praktizierten 3:2:1-Deckungsformation abzurücken. „Wenn man sie mit hoher Qualität spielen will, ist das sehr laufintensiv und kräftemäßig anstrengend. Dies zu leisten, könnte für unseren kleinen Kader ein Problem werden.“

Gut möglich also, dass Plesses Coach versuchen wird, sein Team mit einer 6:0-Variante in die Erfolgsspur zurückzuführen, um der Titelverteidigung wieder einen Schritt näher zu kommen. (zys)

11032017 goettingen vorbericht hna

Einschwören auf den Saisonendspurt: Die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg rücken beim Unternehmen Titelverteidigung eng zusammen. Jetzt geht’s gegen die HSG Göttingen. Archivfoto:  zje