Nach Drittligaverzicht:
Vier Spielerinnen aus Osterode zu Oberligameister
21062016 damen ohaGleich vier Spielerinnen werden die HSG Osterode/Harz verlassen und sich Oberligameister HSG Plesse-Hardenberg anschließen, dies bestätigte der Club vor den Toren Göttingens. Die HSG Osterode/Harz hatte Ende Mai den Verzicht auf das Spielrecht in der 3. Liga bekannt gegeben.

Mit der HSG Plesse-Hardenberg gehen Isabel Marienfeld (24 Jahre, Kreis), Fenja Thoelke (21 Jahre, Rückraum), Lara Al Najem (29 Jahre, Außen) und Nele Röhrs (23 Jahre, Tor) in der nächsten Saison an die Titelverteidigung in der Oberliga, der Verein hatte auf den Aufstieg in die 3. Liga verzichtet - das Ticket in die höhere Spielklasse bekam Vizemeister HSG Heidmark.

"Nach dem Rückzug der HSG OHA aus der 3. Liga waren die vier Spielerinnen auf der Suche nach einem neuen Verein. Obwohl sie auch mit anderen Vereinen in Südniedersachsen in Kontakt waren, haben sie sich nach einigen Probetrainingseinheiten und einigen Tagen Bedenkzeit letztendlich für die HSG PH entschieden", erklärte die HSG auf ihrer Website.

"Das sind genau die Positionen, die wir gesucht haben. Mit einer Torfrau und acht Feldspielerinnen kann man nicht in die Saison gehen", erklärte Meistertrainer Tim Becker gegenüber der Hessisch Niedersächsischen Allgemeinen. Der Coach der HSG Plesse-Hardenberg zeigt sich optimistisch: "Die Mannschaft freut sich. Sie hat Blut geleckt und richtig Bock darauf, wieder ganz oben mitzuspielen."

 

21062016 damen oha

Lara Al Najem rechts in der Deckung im Spiel gegen Altlandsberg
Foto: Jürgen Sellert