Plesse-Hardenberg gegen Hannover-West vor dem nächsten Schritt
25032017 hannover west hnaNach der Kür folgt nun die Pflicht
Nörten / Bovenden. Die Frauen der HSG Plesse-Hardenberg möchten Samstag in Bovenden mit einem Heimsieg über die HSG Hannover-West den nächsten Schritt zur Titelverteidigung in der Handball-Oberliga machen. Anpfiff: 17.30 Uhr. Die letzten Meter auf dem Weg zum großen Ziel muss das Burgenteam aber wohl ohne Fenja Thoelke zurücklegen. Ihre Rückenbeschwerden wurden als das Resultat von zwei Bandscheibenvorfällen diagnostiziert. „Deshalb plane ich nicht mehr mit ihr.

Was nächste Saison ist, muss man sehen“, sagt Tim Becker. Mit ihr und Lisa Sander fehlen Plesses Coach zwei wichtige Bausteine für das zweite Meisterstück in Folge. „Das hat man in den letzten Wochen gemerkt. Aber wir haben das mit Ausnahme des Spiels in Wolfsburg gut hinbekommen. Deshalb bin ich weiter zuversichtlich“, hat Becker volles Vertrauen. „Wichtig ist, dass wir fokussiert bleiben, den Gegner ernst nehmen und unsere Leistung bringen.“

Blickt man auf Kontrahent HSG Hannover-West, wird man aus dessen Ergebnissen im Lager des Burgenteams nicht so richtig schlau. „Sie überraschen uns eigentlich jedes Wochenende - mal negativ, mal positiv.“ Letzteres gelang dem Team aus der Landeshauptstadt zuletzt mit einem unerwarteten 18:12-Erfolg über den Northeimer HC.

„Und man darf nicht vergessen, dass Hannover mitten im Abstiegskampf steckt und noch jeden Punkt braucht. Wir werden also sicher auf einen hoch motivierten Kontrahenten treffen“, mahnt Tim Becker seine Truppe trotz der klaren Favoritenrolle zur Vorsicht. (zys)

25032017 hannover west hna

Fest im Blick: Plesse-Hardenbergs Sarah Strahlke (am Ball) peilt mit ihrem Team im Heimspiel gegen Hannover-West ein weiteres Erfolgserlebnis an. Archivfoto: zje