03092017 hollender hnaKnie im Trainingslager verletzt
Hiobsbotschaft für die HSG Plesse-Hardenberg: Saisonaus für Hollender?
Nörten / Bovenden. Zwei Wochen vor dem offiziellen Beginn zur ersten Spielzeit der Vereinsgeschichte in der 3. Liga müssen die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg eine Hiobsbotschaft verdauen: Annika Hollender droht bereits vor dem ersten Anpfiff das Saisonaus.

Die Spielmacherin zog sich am vergangenen Sonntagvormittag im Trainingslager eine schwere Knieverletzung zu, die zunächst als Kreuzbandriss diagnostiziert wurde. Endgültigen Aufschluss soll eine weitere Untersuchung ergeben, deren Ergebnis noch aussteht. Vor diesem Hintergrund ist die Bedeutung des Gastspiels vom künftigen Ligakonkurrenten SC Markranstädt unter den Burgen in der ersten Runde des DHB-Pokals fast schon zweitrangig. Die Partie wird am Sonntag um 17 Uhr in Bovenden angepfiffen.

Marienfeld will beißen

„Wir haben uns in diesem Wettbewerb ein Heimspiel gewünscht. Leider sind die personellen Voraussetzungen nun alles andere als rosig“, hadert Trainer Tim Becker. Er bezeichnet den möglichen Ausfall Hollenders als worst case, also schlimmsten anzunehmenden Unfall. Dazu kommt Isabell Marienfeld, die sich die Bänder im Sprunggelenk gerissen hat. Die Kreisläuferin hat zwar bereits signalisiert, sich damit auch am Sonntag durchzubeißen, Becker will aber auf gar keinen Fall ein Risiko eingehen. „Natürlich wollen wir unseren Zuschauern ein vernünftiges Spiel zeigen, aber die Liga ist wichtiger“, stellt Plesses Coach fest. Ihm stehen gegen die Gäste aus dem Landkreis Leipzig nur noch neun Feldspielerinnen zur Verfügung, da Neuzugang Alena Breiding wegen eines schon länger geplanten Urlaubs ebenfalls fehlt.

Gegner Markranstädt beendete die letzte Saison auf dem sechsten Platz der Oststaffel in Liga drei. Danach wurden die Piranhas, wie sich die SC-Damen nennen, umgekrempelt. Dafür sorgen neun Neuzugänge und mit Torsten Löther und Klaus Franke ein Trainergespann, das erst wenige Monate im Amt ist. „Vielleicht sind sie daher auch noch nicht richtig eingespielt und müssen sich finden“, gewinnt Becker dem Umbruch beim Kontrahenten eine positive Seite ab.

Die letzte Trainingseinheit nutzte Becker, um seine Crew mit Marilena Henne auf der Mittelposition neu einzuspielen. „Das sah im Test gegen Böddiger gut aus. Hier müssen wir uns nun aber wieder etwas Neues erarbeiten. Unter den aktuellen Bedingungen wäre ein Ausscheiden aber auch nicht dramatisch“, so der Trainer abschließend. Das für Mittwoch geplante Testspiel in Kassel wurde von der HSG Zwehren abgesagt. (zys)

03092017 hollender hna
Schock: Ist für Annika Hollender (am Ball) die Saison bereits gelaufen, bevor sie richtig begonnen hat? Sonntag geht’s für Plesse im Pokal gegen Ligakonkurrent Markranstädt.
© Archivfoto:  zje