03102017 vorbericht kunze

Zweites Auswärtsspiel
Nach der sehr enttäuschenden Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Mitaufsteiger Chemnitz, geht es zum zweiten Auswärtsspiel der Saison am 03. Oktober Tag dem deutschen Einheit, nach Hatterheim zu der TSG 1888 Eddersheim. Mit 35:9 Punkten und nur zwei Niederlagen in der gesamten Saison schloss das Team unter Tobias Fischer letztes Jahr die 3. Liga West als Staffelsieger ab. Die TSG hat bereits einen deutlichen Sieg gegen den TSV Birkenau mit 36:21 für sich verzeichnen können.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, kein Team konnte sich bis zum 6:6 entscheidend absetzen. Dann geland der TSG ein erster, kleiner Lauf, zum 8:6. So setzten sich Franzi Feick & Co. Stück für Stück ab und gingen mit einem 16:10 in die Halbzeit. Die TSG eröffnete mit 4 Toren die zweite Hälfte. Die ´Eddschmer Mädels´ setzen sich auf 22:15 ab. Über die Stationen 26:16 und 28:18 ging es auf die Zielgerade und zum äußerst souveränen 36:21 Heimsieg! Alle Feldspielerinnen der TSG konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Allerdings musste die TSG auch bereits eine Niederlage im ersten Saisonspiel einstecken. Gegen den SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim verlor Eddersheim mit 21:17. Zu erwähnen ist, dass es acht Zeitstrafen am Ende des Spiels gegen Bretzenheim, dagegen nur zwei für die TSG zu verzeichnet waren. Die kompakte und griffige 6:0 Abwehr stand in der 1. Halbzeit gut, ebenso wie die Torfrau Lisa Brennigke. Zum Halbzeitpfiff stand es 8:8 unentschieden. Laut Trainer Tobias Fischer haben sich die TSG Damen, beim passiven Spiel, eigentlich gute Torchancen erarbeitet. Sind dann aber zu oft an der Torfrau der Bretzenheimerinnen gescheitert. In der zweiten Halbzeit vergaben die Gäste mindestens 10 freie Würfe an die Torfrau.

So konnte Bretzenheim vom 8:8 zur Halbzeit auf 11:8 (35. Minute) weg ziehen, ohne die TSG jedoch final abzuschütteln. Das verjüngte TSG Team arbeitete sich immer wieder heran (45. Minute 13:14). Der Ausgleich gelang dennoch nicht, immer wieder scheiterte das Team an der Torfrau. Das es deutlich, 17:21 ausging, lag daran, dass die TSG zum Ende hin, alles riskierte um schnelle Torabschlüsse zu suchen. Mit komplettem Kader, bis auf Torfrau Nele Röhrs, die im Urlaub ist, reist die HSG also am Dienstag ins 260 Kilometer entfernte Hattersheim.

Im Gepäck die Fans, um hoffentlich ein souveränes Spiel abzuliefern und um unsere Fehler vom letzten Wochenende gegen Chemnitz wieder wet zu machen. Wenn wir unsere Leistung konstant über 60 Minuten abrufen, die technischen Fehler minimieren und die Stimmung im Team stimmt, steht die Chance, dass wir der TSG auf Augenhöhe begegnen, sehr gut. Denn wir haben schon oft gezeigt, dass wir die Kraft und das Können haben, vermeintlich stärkere Mannschaften in Schach zu halten, wenn wir unsere Leistung abrufen können. Wir haben noch Plätze im Fanbus zu vergeben, also reist mit uns und feuert uns von der Tribüne aus an. Wir brauchen eure Unterstützung, um ein gutes Spiel abzuliefern!