„Das Spiel hergeschenkt“
Handball 3. Liga Frauen: Plesse setzt Heimpremiere gegen Chemnitz in den Sand

Bovenden. So angefressen hat man Tim Becker selten erlebt. „Das haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wir haben das Spiel in zwölf Minuten hergeschenkt“, haderte der Coach am Samstag noch lange nach dem Abpfiff des enttäuschenden 20:25 (10:10) zur Heimpremiere seiner HSG Plesse-Hardenberg in der 3. Liga gegen Mitaufsteiger HV Chemnitz. Richtig ärgerlich wurde er bei der Ursachenforschung. „Wir hatten zu viele technische Fehler und haben häufig falsche Entscheidungen getroffen.“ Vor allem aber die fehlende Bereitschaft beim Rückzugsverhalten und taktische Undiszipliniertheiten waren Becker ein Dorn im Auge. „Es gibt klare Vorgaben. Daran haben sich nicht alle Spielerinnen gehalten.“Angesichts dieses ernüchternden Fazits rückte die formidable erste Halbzeit des Burgenteams in den Hintergrund. Nach Stotterstart und siebenminütigem Anlauf für den ersten Treffer kamen die Gastgeberinnen vor guter Kulisse in Bovenden auf Touren. In schöner Regelmäßigkeit wurde der Chemnitzer Führungstreffer egalisiert. Die Abwehr zeigte sich griffig. Als es kritisch wurde (6:8/ 20.), parierte Caro Menn zwei Strafwürfe. Vorn zeigte sich Sarah Strahlke von ihrer besten Seite. Richtig Stimmung kam in die Bude, als Lara Al Najem die HSG mit einem gekonnten Heber zum 10:9 erstmals nach vorn brachte. Nach dem Wechsel dann der Knackpunkt. In Überzahl fing sich Plesse zwei Kontertore zum 12:13. Der erneuten Führung zum 14:13 durch Alena Breiding folgte die schwächste Phase. Die Gäste zogen mit ihrer starken Spielmacherin Catrin Grützmann bis zur 42. Minute auf 19:15 davon. Tim Becker versuchte, mit zwei Auszeiten und einem Wechsel im Tor gegenzusteuern. Vergebens! Seine Schützlinge gaben nicht auf, kämpften sich durch einen Siebenmeter von Maike Rombach tatsächlich wieder auf 18:20 (51.) heran. Zwei weitere Fehlpässe, die Chemnitz erneut mit erfolgreichen Gegenstößen bestrafte, bedeuteten aber das endgültige Aus.
HSG: Menn, Röhrs - Hemke, Rombach 5/4, Henne, Hille 3, Marienfeld 2, Strahlke 4, Breiding 3, Kurzbuch, Al Najem 2, Kunze 1. (zys)

23.09.2017 bericht Chemnitz hna

Tolle Kulisse, aber keine Punkte: Die HSG Plesse-Hardenberg mit Sarah Strahlke unterlag Chemnitz.  Foto:  zel